Menü
Mac & i

App Store: Bundle-Komplettierung oft teurer als Einzelkauf

Die mit iOS 8 neu eingeführten App Bundles versammeln mehrere Apps eines Entwicklers zum günstigeren Paketpreis. Wer bereits Apps davon besitzt und das Bundle komplettieren möchte, zahlt dann aber unter Umständen drauf.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge

Das Vervollständigen eines Bundles ist unter Umständen teurer als der Einzelkauf der verbliebenen Apps.

Das Vervollständigen eines App-Bundles rechnet sich oft nicht: Nutzer, die bereits eine oder mehrere Apps eines Paket-Angebotes besitzen, sehen in vielen Fällen einen "Complete my Bundle"-Preis, der teurer ist als der Einzelkauf der verbliebenen Programme. Das Phänomen tritt wohlgemerkt nur bei der Vervollständigung von Bundles auf.

Das Problem liegt an der App-Store-Berechnung des Komplettierungs-Angebotes: Es berücksichtigt wohl den Preis, den der Nutzer für die App ursprünglich gezahlt hat – ist die Software inzwischen aber teurer geworden, geht die Rechnung im Kontext des Bundles nicht mehr auf.

Die unvorteilhafte Preisgestaltung ist unschön – sowohl für den Nutzer als auch den Entwickler, dem Käufer möglicherweise unlautere Absichten vorwerfen.

Allerdings können Entwickler den Komplettierungspreis nicht vorgeben, sie bestimmen nur den Einzelpreis ihrer Software sowie den Gesamtpreis des Bundles. Dieser muss nach Apples Vorgabe stets billiger sein als der Einzelkauf aller enthaltenen Apps – diese Regel hebelt der App Store beim Berechnen des Bundle-Vervollständigungspreises ausgerechnet selbst wieder aus. (lbe)