Menü

App Store Connect macht Weihnachtsferien

Alle Jahre wieder macht Apples Softwareladen für Entwickler dicht. Was die beachten müssen, damit ihre Software auch zwischen den Jahren gut verkauft wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Das Icon des App Store (Mitte auf dem Schirm eines iPhones.

(Bild: dpa, Ritchie B. Tongo/EPA)

Von

Entwickler, die ihre Produkte über Apples verschiedene App Stores vertreiben, sollten damit beginnen, sich auf das Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Apple hat seine übliche Urlaubsphase "zwischen den Jahren" angekündigt. So wird App Store Connect, das zentrale Werkzeug, über das Developer ihre Inhalte einstellen, vom 23. bis 27. Dezember nicht verfügbar sein – zumindest, was die Akzeptanz neuer Apps oder Updates anbetrifft.

"Stellen Sie sicher, dass Ihre Programme aktuell und bereit für die Feiertage sind", schreibt Apple lapidar. Entsprechend sollten Entwickler dafür sorgen, dass alle zum Weihnachtsgeschäft noch notwendigen Features (sowie alle komplett neuen Apps) jetzt fertiggestellt werden, um sie noch vor dem 23. Dezember bei Apple einzureichen. Das sollte möglichst früh geschehen, weil das App-Store-Review-Team im Dezember erfahrungsgemäß stark ausgelastet ist.

Das Weihnachtsgeschäft zählt zu den umsatzstärksten Zeiten im App Store. Entsprechend kann es sinnvoll sein, attraktive Inhalte (und Preise) jetzt bereitzustellen, damit die Kunden auch zugreifen (können). Andere App-Store-Connect-Funktionen wie etwa die Umsatz- und Absatzabfrage bleiben auch vom 23. bis 27. Dezember verfügbar, doch alles, was die Mitarbeit eines Menschen bei Apple benötigt, ist inaktiv.

Wer Apps für iPhone, iPad, Mac, Apple TV oder Apple Watch an Weihnachten erwerben möchte, hat durch die App-Store-Connect-Ruhephase grundsätzlich keine Nachteile – im Gegenteil, viele Entwickler senken vorab sogar noch einmal die Preise, um das Geschäft anzukurbeln. Unentdeckte Bugs können allerdings nicht einmal im Notfall behoben werden, da bei Apple niemand bereitsteht, Updates freizugeben. Entsprechend ist ab dem 28. Dezember mit einer kleinen Aktualisierungsflut zu rechnen. (bsc)