Menü
Mac & i

App Stores: Stiftung Warentest bemängelt Service und Datenschutz

vorlesen Drucken Kommentare lesen 111 Beiträge

Die Stiftung Warentest hat erstmals App Stores für Smartphones getestet und dabei deutliche Kritik an Service und Datenschutz geübt. Von den sechs getesteten marktführenden Läden schnitt keiner besser als "befriedigend" ab – diese Note erhielten Googles Android Markt und Microsofts Windows Phone Marketplace. Apples App Store, der größte Anbieter, bekam nur ein "ausreichend", weil der Softwareladen im Kleingedruckten kundenunfreundlich sei, so die Tester. Besonders schlecht ("mangelhaft") schnitten Nokia Ovi Store, Opera Mobile Store sowie RIM Blackberry App World ab.

Zu den Kritikpunkten gehörte unter anderem, dass die Qualitätsstandards deutschsprachiger Seiten von Internet-Händlern bei den App Stores kaum eingehalten würden. Oft sei vieles nur auf Englisch verfasst oder schlecht übersetzt. Zudem sei nicht überall angegeben, auf welche Daten die Apps zugreifen könnten.

Ein weiteres Problem sei, so die Tester, dass die Hälfte der Online-Läden kein ordnungsgemäßes Impressum enthielten, was Beschwerden problematisch machten. Neben Microsoft, Apple, Google, Nokia, RIM und Opera testete die Stiftung Warentest auch die externen Angebote Appia, Fonpit, pdassi-envi.con und Pocket Gear Deutschland. (bsc)