Menü
Mac & i

App-Tipp: Wind finden per iOS

Mit dem Tool Windfinder können Surfer, Paraglider oder Segler prüfen, ob am gewünschten Sportort auch eine ausreichende Brise vorhanden ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Wind finden per App

Windfinder auf dem iPhone: Nicht schön, aber praktisch.

(Bild: Hersteller)

Den Wind im Segel, die Gischt im Gesicht – wenn das Wetter stimmt, freut sich der Surfer. Kommt man aber am Strand an und die Wellen haben Knöchelhöhe bei einer lauen Brise, muss man das Rigg erst gar nicht aufbauen.

Solche Zustände verhindern will die iOS-App Windfinder. Mit dem Tool lassen sich detaillierte Vorhersagen zu Wind, Wellen und Gezeiten beziehen. Die Daten stammen von zahlreichen Wetterstationen und Messanlagen und werden in einer Tabelle dargestellt. Den gewünschten Strand findet man per Suche oder über die Ortsdaten des iPhone.

Eine praktische Funktion neben der Eingabe des Wunschortes ist auch die weltweite Karte, auf der nach Wetterbedingungen an einzelnen Orten gesucht werden kann. Interessant ist die App laut Hersteller für fast alle für windbezogenen Sportarten – also Kitesurfing, Windsurfing, Wellenreiten, Segeln oder Paragliding. 40.000 Orte sind in der Datenbank.

Windfinder ist standardmäßig kostenlos, zeigt aber Werbung. Wer die nicht sehen möchte, muss sich für knapp 2 Euro eine Pro-Version zulegen. Mindestvoraussetzung ist iOS 6.1, das iPad wird in voller Auflösung unterstützt. (mit Material von dpa) / (bsc)