Menü
Mac & i

Apple-Aktie auf dem tiefsten Stand seit fünf Monaten

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge

Apples Aktionäre erleiden derzeit herbe Rückschläge: Die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers gingen am Mittwoch an der New Yorker Technologiebörse NASDAQ in einem schlechten Marktumfeld um 3,83 Prozent auf 558 US-Dollar zurück. So tief standen die Anteilsscheine zuletzt vor fünf Monaten. Grund für den Kursschwund sind Zweifel, ob Apple seinen Wachstumskurs beibehalten kann. Dazu gehört unter anderem die Tatsache, dass das neue iPad mini eine schlechtere Marge haben soll – obwohl Apple zusammen mit dem iPad 4 am ersten Wochenende bereits 3 Millionen Stück absetzen konnte. Fragen gibt es auch zur Firmenstrategie: Apple-Boss Tim Cook hatte kürzlich den iOS-Leiter Scott Forstall aus dem Vorstand abberufen, während Industriedesign-Chef Jony Ive eine prägende Rolle auch für den Software-Bereich erhält.

Der Verlauf der Apple-Aktie am Dienstag.

(Bild: EDGAROnline / NASDAQ)

Der Konzern hat mit einer Marktkapitalisierung von fast 525 Milliarden Dollar zudem eine enorme Größe erreicht. Die Nachfrage bleibt jedoch offensichtlich ungebrochen: So kommt der chinesische Auftragshersteller Foxconn beim iPhone 5 nach wie vor nicht mit der Produktion hinterher, wie Firmenchef Terry Gou einem Agenturbericht zufolge mitteilte. Gene Munster, der als Analyst bei Piper Jaffray den Konzern schon seit vielen Jahren beobachtet, sieht eine Welle schlechter Nachrichten, die Apples Aktien herunterziehen. Hinzu kommt noch ein anderer Faktor: In den USA sollen im nächsten Jahr die Abgaben auf Kapitalerträge steigen. Da Apple in den vergangenen Jahren enorme Kurssprünge hingelegt hat – vor sieben Jahren standen die Papiere bei nur 35 Dollar – ist mit Gewinnmitnahmen zum alten Steuersatz zu rechnen. Im September hatte die Apple-Aktie noch bei mehr als 700 Dollar gestanden. (bsc)