Menü
Mac & i

Apple-Aktie eilt von Rekord zu Rekord

Die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers schlossen nie höher an der NASDAQ als am Donnerstag. Auch ein neues Allzeithoch wurde erzielt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 136 Beiträge
Apple-Store in Hamburg

(Bild: dpa, Bodo Marks)

Die Apple-Aktie hat am Donnerstag zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten ein neues Allzeithoch markiert. Die Anteilsscheine erreichten im Tagesverlauf einen Preis von 141,02 US-Dollar – teurer war die Apple-Aktie noch nie. Mit 140,69 Dollar markierte das Papier zudem einen neuen höchsten Schlusskurs, zwei Tage nachdem dies mit 140,46 Dollar das letzte Mal gelang.

Zur Stunde ist die Apple-Aktie mit 140,63 Dollar leicht im Minus. Der Unternehmenswert liegt aktuell bei 738,71 Milliarden Dollar – teurer als jeder andere Konzern an den US-Märkten. Zum Vergleich: Die Google-Mutter Alphabet ist mit 586 Milliarden Dollar knapp 150 Milliarden "billiger", Microsoft ist knapp 500 Milliarden Dollar wert. Der Ölkonzern Exxon Mobil, der sich lange mit Apple um die Börsenkrone zankte, ist mit 340 Milliarden Dollar weniger als halb so teuer als der iPhone-Hersteller.

Grund für Apples Börsenaufschwung in den letzten Monaten sind positive Analystenkommentare im Hinblick auf das kommende "iPhone 8" und eine insgesamt bessere Stimmung an der Wall Street nach der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald J. Trump.

Mit 140 Dollar pro Anteilsschein sind mittlerweile viele Kursziele der Wall-Street-Analysten von Apple geschlagen worden. Der "Bull Case", also der bestmögliche Fall, liegt nun bei 175 Dollar. Das Investmenthaus Pacific Crest schätzt, dass dieser Wert erreicht werden könnte, sollte Trump seine Ankündigung wahr machen, die Steuern auf in die USA zurückgeführte Gewinne deutlich abzusenken. Apple könnte dann einfacher über seinen im Ausland lagernden Bargeldberg in Höhe von über 200 Milliarden Dollar verfügen. Aktuell macht Apple Schulden, um Dividenden zu zahlen und Aktien zurückzukaufen. (bsc)