Menü
Mac & i

Apple-Aktie zieht Dow-Jones-Index herunter

Ängste vor schlechteren Smartphone-Verkäufen in China haben die Papiere des iPhone-Herstellers am Dienstag tief ins Minus gezogen. Der Unternehmenswert sank um 113 Milliarden US-Dollar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Apple-Logo

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Anzeige
Apple iPhone 6 16GB grau
Apple iPhone 6 16GB grau ab € 219,99

Besitzer von Apple-Aktien haben momentan keine gute Zeit: In den vergangenen vier Wochen gab es gleich drei Phasen, in denen die Anteilsscheine fünf Tage am Stück an Wert verloren. Am Dienstag war es besonders schlimm: Um ganze 3,2 Prozent ging es herunter – ohne dass es wirklich "harte" negative Nachrichten gab.

Im Markt gibt es allerdings Spekulationen, dass Apples China-Geschäft mit dem iPhone schlechter läuft. Laut Canalys fiel Apple im April-Juni-Quartal auf den dritten Platz hinter Xiaomi und Huawei. Zudem leidet der chinesische Markt am Niedergang der dortigen Börsen, was wiederum Auswirkungen auf die Realwirtschaft hat.

Insgesamt verlor Apple laut einem Bericht von USA Today allein am Dienstag aufgrund des hohen Gesamtwerts des Konzerns satte 113 Milliarden US-Dollar bei der Marktkapitalisierung. Seit dem 28. April, als die Aktien mit 134,54 US-Dollar einen Höchstwert erreicht hatten, ging es mehr als 14 Prozent herunter. Die Apple-Aktien durchbrachen damit den gleitenden Durchschnittswert der letzten 200 Tage und zogen den Dow Jones Industrial Average herunter. Seit März ist Apple im Dow Jones indexiert.

Aktionäre befürchten auch, dass Apples nächste iPhone-Generation, die vermutlich auf den Namen "iPhone 6s" hören wird, kein so großer Hit wird wie das iPhone 6 – schon allein deshalb, weil sich optisch an den Geräten nichts ändern dürfte. Stattdessen setzt der Konzern Marktbeobachtern zufolge in diesem Jahr auf interne Verbesserungen, schnellere Chips und möglicherweise Force-Touch-Support. (bsc)