Menü
Mac & i

Apple-Chef Tim Cook: Augmented Reality wird ein Riesending

Der iPhone-Hersteller habe bereits "sehr viel" in Augmented Reality investiert, betonte der Konzernchef – und er werde dies weiterhin tun. Cook sieht eine "große kommerzielle Chance" in der Technik.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 118 Beiträge
Tim Cook

Apple-Chef Tim Cook.

(Bild: dpa, Robin Van Lonkhuijsen)

Anzeige
Oculus Rift (CV1)
Oculus Rift (CV1) ab € 511,10

Apple-Chef Tim Cook hat die Ambitionen des Konzerns im Bereich "Augmented Reality" (AR) bekräftigt. Das Unternehmen habe bereits "sehr viel" in die Technik investiert und werde diese Bemühungen fortsetzen, erklärte Cook in einer Telefonkonferenz im Anschluss an die Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen. AR biete "großartige Dinge für Nutzer", eine "große kommerzielle Chance" und "werde ein Riesending", betonte der Konzernchef.

Ob die Technik tatsächlich als neue Computer-Plattform taugt, müsse sich aber erst zeigen, schränkte Cook ein. Konkrete Beispiele für AR-Anwendungen nannte er nicht. Apples konzentriere sich derzeit darauf, dass die eigenen Produkte gut mit AR-Apps von Drittanbietern zusammenspielen. Als Beispiel führte Cook Produkte wie Pokémon Go an.

Ob diese Vorgabe auch für Virtual-Reality-Headsets wie Oculus Rift gilt, bleibt offen. Oculus-Mitgründer Palmer Luckey hatte im März erklärt, er würde ja "liebend gern" OS X unterstützen, dafür brauche es aber Macs mit High-End-Grafik. Selbst ein 6000-Dollar-Mac-Pro erfülle nicht die empfohlenen Spezifikationen zum Betrieb der VR-Brille. Apple hat den Desktop-Mac seit seiner Neuvorstellung im Jahr 2013 nicht mehr aktualisiert.

Apple hat im vergangenen Jahr das Münchner AR-Start-up Metaio übernommen und die Bemühungen im Bereich Augmented Reality wie Virtual Reality deutlich erhöht – unter anderem durch Einstellung von Spezialisten wie den auf 3D-Bedienoberflächen spezialisierten Professor Doug Bowman.

Der iPhone-Hersteller hält auch ein Patent auf eine Virtual-Reality-Brille, die ähnlich wie bei Samsungs Gear VR oder Google Cardboard als brillenartige Halterung Platz für ein Smartphone bietet, das so unmittelbar vor den Augen hängt. Anfang des Jahres hatte Cook sich etwas zurückhaltender zu Virtual Reality geäußert: Dabei handele es sich um "keine Nische", sondern dies sei "ziemlich cool", es ermögliche "interessante Anwendungen". (lbe)