Menü
Mac & i

Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"

Nachdem es schon seit längerem Gerüchte gab, hat sich Tim Cook nun öffentlich als homosexuell geoutet. Apples Unternehmenskultur sei besonders offen. "Doch nicht alle haben so viel Glück", sagte er.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 623 Beiträge

Apple-Chef Tim Cook hat sich öffentlich als homosexuell geoutet. "Ich bin stolz, schwul zu sein", schrieb der 53-Jährige in einem Gastbeitrag für das amerikanische Wirtschaftsmagazin Businessweek. Viele Kolleginnen und Kollegen bei Apple wüssten das bereits, betonte Cook.

Auch in manchen Blogs und in der Apple-Szene hatte es seit längerem entsprechende Gerüchte gegeben. Allerdings hatte sich Tim Cook bisher nie öffentlich zu dem Thema geäußert. Er hoffe nun, dass sein Schritt anderen helfen könne oder sie inspiriere.

Apple-Chef Tim Cook in China.

(Bild: dpa, Tsinghua University)

Die Unternehmenskultur bei Apple sei besonders offen. "Nicht alle haben so viel Glück", schrieb Cook. Er kündigte an, dass sich Apple noch stärker für die Gleichberechtigung von Schwulen, Lesben und anderen Gruppen einsetzen werde.

"Wir werden weiter für unsere Werte kämpfen", schrieb er, "und ich werde mich persönlich weiterhin für die Gleichberechtigung aller einsetzen." Apple gehörte in diesem Jahr etwa zu den Teilnehmern der Pride Parade in San Francisco. Zudem hatte sich Cook dafür eingesetzt, dass im Bundesstaat Arizona Menschen mit LGBT-Hintergrund nicht diskriminiert werden. Zuletzt hatte der Apple-Chef bei einer Rede in seinem Heimatstaat Alabama den dortigen Gesetzgeber kritisiert, dass es hier immer noch erlaubt sei, Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung zu entlassen. (bsc)