Menü
Mac & i

Apple: Emoji-Icons sollen multikultureller werden

In Zusammenarbeit mit dem Unicode-Konsortium sollen die Figuren zur Chat-Kommunikation künftig multikultureller werden. Das bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 120 Beiträge

Ein Blick auf Apples aktuellen Emoji-Zeichensatz zeigt wenig Diversität: Sollte eine aktuell laufende Petition richtig gezählt haben, enthält das Smiley-Paket, das man unter anderem bei iMessage, Twitter oder in E-Mails verwenden kann, genau zwei Personen schwarzer Hautfarbe.

Doch Apple will daran offensichtlich arbeiten. Wie Unternehmenssprecherin Katie Cotton gegenüber der MTV-Aktivismusplattform Act mitteilte, gibt es Gespräche mit dem Unicode-Konsortium, dem der Konzern angehört. Zuvor hatten sich unter anderem die Künstler Tahj und Miley Cyrus auf Twitter über den aktuellen Stand der Dinge beklagt.

Twitter-Posting: Emojis fehlt Diversität.

(Bild:  Twitter / Muzic King )

"Unsere Emoji-Charaktere basieren auf dem Unicode-Standard, der notwendig ist, damit sich diese über viele Plattformen hinweg korrekt anzeigen lassen." Apple sehe aber auch, dass "mehr Diversität" in den Emoji-Zeichensatz kommen müsse, erklärte Cotton. "Deshalb arbeiten wir eng mit dem Unicode-Konsortium zusammen, um den Standard zu aktualisieren."

Wann genau es mehr Personen unterschiedlichen ethnischen Hintergrunds im Emoji-Zeichensatz geben wird, bleibt unklar, Zeitangaben machte Cotton nicht. Apple hatte als Teil von iOS 6 zuletzt schwule und lesbische Paare in die Icon-Liste aufgenommen. (bsc)