Menü
Mac & i

Apple-Entwicklerkonferenz: Siri verrät WWDC-Termin

Apple hat seine nächste Entwicklerkonferenz angekündigt – mit tatkräftiger Unterstützung seiner Sprachassistentin. Tickets gibt's wie üblich per Losverfahren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Einladung zur WWDC 2016.

(Bild: Apple)

Apples nächste Entwicklerkonferenz findet vom 13. bis 17. Juni statt. Der Termin der WWDC 2016 wurde am Montagabend erstmals durch die Sprachassistentin Siri verraten. Mittlerweile steht auch eine aktualisierte Website zur Verfügung.

Wie schon in den vergangenen Jahren gibt es keinen freien Kartenverkauf. Stattdessen müssen sich interessierte Developer an einem Losverfahren beteiligen, das bis zum 22. April um 19 Uhr MEZ läuft. Interessierte könnten sich bis zu diesem Termin online registrieren. Am 25. April gegen 2 Uhr MET erfahren sie dann, ob sie ihr Ticket "gewonnen" haben. Der Eintrittspreis liegt bei 1600 US-Dollar.

Die WWDC findet wie üblich in San Francisco statt, hat allerdings diesmal zwei Veranstaltungsorte. So soll die traditionelle Keynote, zu der auch die Vorstellung neuer Apple-Produkte erwartet wird, im großen Bill Graham Civic Auditorium abgehalten werden. Dort hatte Apple im vergangenen September auch das iPhone 6s sowie tvOS präsentiert. Der Rest der WWDC findet wie üblich im Veranstaltungszentrum Moscone West statt.

Zahlreiche Sessions, die Apple auch livestreamen will, werden sich mit iOS, OS X, watchOS und tvOS beschäftigen. Beobachter gehen auch von der Vorstellung neuer Versionen der Betriebssysteme – mindestens von iOS und OS X – aus. Apple-Marketingchef Phil Schiller kündigte an, dass die Veranstaltung auch ein bedeutendes Event für Entwickler sei, die Apple neue Sprache Swift verwenden.

Bei der WWDC sollen über 1000 Apple-Ingenieure vor Ort sein, die Entwickler mit Fragen löchern können. Zudem gibt es 150 "Hands-on"-Laborsitzungen, bei denen man sich Tipps zum Coden geben kann. Apple vergibt außerdem seine jährlichen Design-Awards für die besten Apps. Junge Entwickler können sich für ein Stipendium bewerben, das den Eintrittspreis enthält – wobei hier die Konkurrenz üblicherweise sehr groß ist. (bsc)