Menü
Mac & i

Apple-Forscher publizieren erstes KI-Paper

Apple hat sein erstes Forschungspapier publiziert. Die Studie zur Bilderkennung ist frei auf arXiv.org erschienen. Der iPhone-Konzern nimmt seit kurzem erstmals offiziell am akademischen Dialog teil.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
Apple-Forscher publizieren erstes KI-Paper

Quasi historisch: Ausschnitt aus Apples erstem KI-Paper.

(Bild: Screenshot arXiv.org)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 449,–

Der für seine Geheimniskrämerei berühmte iPhone-Produzent Apple hat sein erstes Forschungspapier publiziert. Die Untersuchung mit dem Namen "Learning from Simulated and Unsupervised Images through Adversarial Training" beschäftigt sich mit modernen Methoden zur Bilderkennung und stammt von den sechs Apple-Wissenschaftlern Ashish Shrivastava, Tomas Pfister, Oncel Tuzel, Josh Susskind, Wenda Wang und Russ Webb.

Beschrieben wird eine Software, die digitale Aufnahmen intelligent verstehen und zuordnen kann, wie man dies von Bilderkennungsfunktionen in Apples Fotos-App unter iOS und macOS kennt. Technisch geht sie aber noch etwas darüber hinaus, indem computergenerierte und reale Vorlagebilder miteinander verglichen werden. Herauskommen soll eine fortschrittliche KI-basierte Bilderkennung.

Das auf der offenen Plattform arXiv.org publizierte Paper stellt den Beginn eines neuen Kurses Apples im wissenschaftlichen Dialog dar. Bislang durften Forscher bei dem Unternehmen ihre Erkenntnisse generell nicht veröffentlichen, nur im Rahmen von Patentanträgen konnte man – verzögert – erfahren, an was die wissenschaftlichen Abteilungen des Mac-Herstellers gerade werkeln. Im Bereich der Künstlichen Intelligenz hat der Konzern nun seine Strategie geändert – auch, um mehr Forscher anzulocken.

Russ Salakhutdinov, im vergangenen Herbst von Apple eingestellter "Director of AI Research", der gleichzeitig Professor an der renommierten Carnegie Mellon University in Pennsylvania ist, hatte die neue Taktik vor einigen Wochen auf einer Konferenz angekündigt.

Damals sagte Salakhutdinov, Apple werde künftig mit dem universitären Bereich zusammenarbeiten sowie seinen Forschern offiziell erlauben, zu publizieren. Apple setzt ständig stärker auf KI. So soll die Sprachassistentin Siri schlauer werden. Konzernchef Tim Cook hatte die Bedeutung des Bereichs in Interviews in den vergangenen Monaten mehrfach betont. (bsc)