Menü
Mac & i

Apple-Händler Mcworld/Mcshark insolvent

Die große österreichische Apple-Kette hat Insolvenz angemeldet. Die Firma soll weitergeführt werden – allerdings könnte es zur Schließung von Filialen kommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Der österreichische Apple-Reseller Mcworld, zu dem auch Mcshark gehört, ist pleite. Dies geht aus einem Schreiben des Alpenländischen Kreditorenverbandes (AKV) hervor. Das Handelsgericht Wien hat auf Antrag der Firma ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet.

Die Webseite von Mcworld/Mcshark

Als eine der Ursachen für die Insolvenz gelten laut AKV die zu hohen Kosten für die Übernahme von Mcshark. Mcworld hatte als kleinerer Partner mit sechs Filialen den größeren Händler mit zwölf Standorten Ende 2012 übernommen, die Eigenkapitalausstattung sei dabei zu gering gewesen.

Der Sanierungsplan sieht vor, das Unternehmen fortzuführen – allerdings komme es "voraussichtlich" zu Schließungen von Filialen, erklärt der Kreditorenverband. Gespräche mit möglichen Investoren würden bereits geführt.

Apple ist in Österreich noch nicht mit eigenen Ladengeschäften präsent. In Deutschland hatte die große Apple-Kette mStore im März Insolvenz angemeldet – die Sanierung läuft hier in Eigenverwaltung, drei Filialen wurden bereits geschlossen. (lbe)