Menü

Apple-Hardwarechef Bob Mansfield geht in Rente

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge
Von

Apple verliert in den nächsten Monaten zwei wichtige Mitglieder seines Managementteams. Sowohl Bob Mansfield, Senior Vice President of Hardware Engineering, als auch Betsy Rafael, Vice President and Corporate Controller, gehen in Rente. Dies geht aus einer Meldung an die Börsenaufsicht SEC sowie einer Pressemitteilung hervor, die Apple am Donnerstagabend veröffentlichte.

Mansfield, den viele Mac-Nutzer aus seinen Auftritten in Apple-Videos kennen – zuletzt war er beim Clip zum MacBook Pro mit Retina-Display dabei –, trug die ingenieurtechnische Verantwortung für alle wichtigen Hardware-Produkte. Seit 2005 war er für das Mac Engineering zuständig, später auch für iPhone, iPod und schließlich iPad. Mansfield ist fast 13 Jahre bei Apple – er schloss sich der Firma nach der Übernahme seines ehemaligen Arbeitgebers Raycer Graphics im November 1999 an. Mansfields Rollle soll nun Dan Riccio übernehmen, der derzeit als Vice President of iPad Hardware Engineering arbeitet. Der Übergang soll über mehrere Monate erfolgen. Riccio ist seit 1998 im Unternehmen und begann als Vice President of Product Design.

Mansfield in einem Apple-Video.

Dass Mansfield Apple trotz seines vergleichsweise geringen Alters verlassen könnte, hatte sich schon länger angedeutet – der Manager baut gerade am pazifischen Ozean an seiner Traumvilla. Apple-Chef Tim Cook bedankte sich bei Mansfield. Man sei traurig, dass er gehe. Riccio sei aber einer von Mansfields "Top-Stellvertretern" gewesen.

Weniger bekannt aber ebenfalls für Apples Geschicke bedeutsam ist Betsy Rafael, die am 19. Oktober in Rente gehen soll. Als Corporate Controller war sie oberste Rechnungsprüferin des Computerkonzerns. Sie galt als wichtiges Mitglied im Finanzteam des Unternehmens und arbeitete auch in der Rolle eines "Principle Accounting Officer". Vor ihrem Job bei Apple war sie unter anderem bei Cisco und Sun Microsystems tätig. Einen Nachfolger für Rafael hat Apple noch nicht benannt. (bsc)