Apple-Läden öffnen wieder – mit Temperatur-Checks

Nach knapp zwei Monaten Corona-Pause will Apple seine Stores in Deutschland wieder aufsperren. Kunden müssen sich auf Einschränkungen einstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 125 Beiträge

Dieser Apple-Store in Peking hat zwar wieder geöffnet, die Mitarbeiter schützen sich aber trotzdem weiter mit Mundschutz und Handschuhen.

Update
Von

Ab Montag sollen die Apple-Ladengeschäfte in Deutschland wieder öffnen, nach einer knapp zweimonatigen coronabedingten Auszeit. Verschiedene Vorsichts- und Schutzmaßnahmen werden den Betrieb zu Beginn einschränken, dazu zählen etwa Temperatur-Checks am Eingang, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Die Messungen, die Voraussetzung für einen Einlass sind, führt das Unternehmen mit kontaktlosen Fieberthermometern auch in anderen bereits wieder geöffneten Ladengeschäften in Asien durch. Keinerlei Daten würden dabei gespeichert, hieß es dort.

Wie bei anderen Händlern auch gelten in den Apple Stores zudem Abstandsregeln, sodass nur eine begrenzte Anzahl an Kunden gleichzeitig in die Läden gelassen wird. Das Tragen einer Schutzmaske ist obligatorisch. Kunden, die keine eigene Maske mitführen, sollen eine vor Ort erhalten, so Apple.

Zu Beginn werden sich die Geschäfte vor allem auf technische Probleme und Service konzentrieren, vermutlich ist es sinnvoll, dafür vorab einen Termin zu vereinbaren. Für Einkäufe verweist Apple weiterhin auf den eigenen Online-Store, dort bestellte Waren lassen sich dann auch wieder in den Ladengeschäften abholen. Die Öffnungszeiten der Stores bleiben vorerst begrenzt auf 11 bis 18 Uhr. Das sonst in den Läden durchgeführte Kursprogramm, setzt Apple zudem bis auf Weiteres aus.

Deutschland ist damit das zweite europäische Land, in dem Apple seine Stores wieder öffnet. Den Anfang machte in dieser Woche bereits Österreich, dort betreibt der Konzern einen einzelnen Laden in Wien. Weitere Wiedereröffnungnen sollen schrittweise folgen, je nach Infektionsgeschehen vor Ort.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hatte Apple als einer der ersten größeren Einzelhändler schon Mitte März gut 450 Ladengeschäfte in verschiedenen Ländern geschlossen, ursprünglich sollten diese Ende März wieder öffnen. In China waren die zuvor ebenfalls geschlossenen Apple Stores zu diesem Zeitpunkt bereits wieder in Betrieb.

Lesen Sie auch


Viele Kunden seien in jüngster Zeit auf Online-Bestellungen umgeschwenkt, teilte Apple bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen mit. Obwohl die Läden im ersten Quartal 2020 für mehrere Wochen geschlossen waren, habe die Retail-Sparte aufgrund der hohen Online-Nachfrage einen neuen Rekordumsatz eingefahren. Er glaube aber nicht, dass diese Verhaltensänderung hin zum reinen Online-Shopping permanent sei, erklärte Apple-Chef Tim Cook, Leute seien einfach gerne "unterwegs".

[Update 8.5.2020 14 Uhr] Die Wiedereröffnung in Deutschland erfolgt nicht schrittweise, wie ursprünglich in der Meldung erwähnt: Alle fünfzehn Ladengeschäfte in Deutschland werden gleich ab Montag, den 11. Mai wieder geöffnet sein, wie Apple mitteilte. (lbe)