Menü
Mac & i

Apple Maps: Gut 30 Flughäfen mit Innenraumkarten

Apples Kartendienst hält inzwischen Detailinformationen zu einer Reihe an internationalen Flughäfen bereit. Indoor-Maps für Einkaufszentren sind bislang auf die USA begrenzt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
Apple Maps indoor

Berlin Tegel gehört zu den Flughäfen mit Innenraumkarte in Apple Maps.

Apple hat eine Liste mit 34 Flughäfen veröffentlicht, für die die Karten-App detaillierte Innenrauminformationen bereithält. In Deutschland gehören dazu bislang nur Berlin Tegel (TXL) und Berlin Schönefeld (SXF), wichtige Großflughäfen wie Frankfurt fehlen. International werden unter anderem die Flughäfen Amsterdam Schiphol, der Flughafen Genf, London Heathrow und Gatwick, der Los Angeles International AirPort LAX, JFK sowie LaGuardia in New York, der Vancouver International Airport und kleinere Flughäfen in den USA gelistet.

Nutzer können hier jeweils Detailinformationen zu den verschiedenen Stockwerken und dort vertretenen Einzelhändlern abrufen – aber auch den Standort von Sicherheitskontrollen, Gepäckausgabe, Treppen, Aufzügen und Toiletten einsehen.

Innenraumkarten bietet Apple Maps auch in ersten Einkaufszentren, diese sind aber auf die USA begrenzt. Indoor Maps gehören zu den Neuerungen der Karten-App in iOS 11, das Angebot soll weiter ausgebaut werden. Allerdings erfolgt dies mitunter sehr langsam, so beschränkt sich die Unterstützung für öffentliche Nahverkehrsmittel in Deutschland weiterhin rein auf den Großraum Berlin.

Den ebenfalls für iOS 11 angekündigten Fahrspurassistenten hat Apple im November nach Deutschland gebracht. Andere versprochene Funktionen fehlen hierzulande noch: Die in Navi-Apps längst gängige Einblendung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit scheint es derzeit nur in den USA sowie Großbritannien zu geben. Auch ein Blitzerwarner fehlt, der offenbar nur in China integriert wurde. Wann (und ob) diese Maps-Funktion in Deutschland folgen, bleibt unklar.

Apple hat den hauseigenen Kartendienst in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut, doch fehlen weiterhin wichtige Daten und Funktionen. Eine Offline-Funktion gibt es in Apple Maps bislang nicht, das Fahrrad bleibt als Fortbewegungsmittel unberücksichtigt. Auch praktische Informationen, wie sie Google Maps bietet – etwa zu Stoßzeiten und Stadtteilen mit hoher Geschäfts- und Restaurantdichte –, fehlen bei Apple völlig. (lbe)