Menü

Apple-Maps-Streit um die Krim: Litauen stellt sich hinter Ukraine

Apples Kartendienst zeigt die Schwarzmeer-Halbinsel innerhalb Russlands nun als russisch an. Apple müsse das zurücknehmen, fordert die litauische Regierung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 138 Beiträge

Die Krim auf Apple Maps – hier in der deutschen Fassung, in der sie nicht als russisches Gebiet deklariert ist.

(Bild: dpa, Ulf Mauder/dpa)

Von

Der Streit um Apple Maps und die Frage, ob darin die Krim auf Druck der russischen Regierung als Teil von Russland bezeichnet werden darf, zieht internationale Kreise. Nach Protesten aus der direkt betroffenen Ukraine hat sich nun die litauische Regierung zu Wort gemeldet.

Litauen unterstütze die Ukraine im Streit mit dem US-Technologiekonzern Apple um die Zuordnung der Krim zu Russland, hieß es am Donnerstag aus Vilnius. "Wir fordern Apple auf, diesen unwissenden Standpunkt zurückzunehmen, da sich der Status quo auf der Krim nicht geändert hat", schrieb Außenminister Linas Linkevicius beim Kurznachrichtendienst Twitter. Die Region sei "immer noch besetzt von #Russland, es ist das Land der #Ukraine, es sterben immer noch Menschen in diesem Krieg".

Apple markiert die Schwarzmeer-Halbinsel auf Druck der Staatsduma in Moskau seit dieser Woche offiziell als russisches Staatsgebiet, wie User bemerkten und von russischen Politikern bestätigt wurde – zumindest für Nutzer mit dem Standort Russland. Kiew hatte mit Verärgerung auf diesen Schritt reagiert. Außerhalb Russlands sehen Nutzer die Krim weiterhin als "Autonome Republik" – aber ohne den Zusatz Ukraine.

Russland hatte die völkerrechtlich zur Ukraine gehörende Krim 2014 gegen internationalen Protest annektiert – und danach von Internet-Konzernen unter Androhung hoher Strafen immer wieder gefordert, die Kartenbezeichnungen zu ändern.

Google, dessen Kartendienst Google Maps der beliebteste Dienst in Europa und Nordamerika sein dürfte, hatte diese Forderungen bislang nicht umgesetzt. Apple betont stets, der Konzern müsse sich an lokale Gesetze halten. So blockt das Unternehmen die Staatsflagge Taiwans in China und Hongkong in seiner iOS-13-Emoji-Liste.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple Mac mini, Core i7-8700B,  32GB RAM,  512GB SSD, Gb LAN [2018]

Mac mini

Apple iPhone 11 128GB schwarz

iPhone 11

Apple MacBook Air gold, Core i5-8210Y,  8GB RAM,  256GB SSD [2019 / Z0X5/Z0X6] (MVFN2D/A)

MacBook Air

Apple iPad Pro 11\

iPad Pro

Apple MacBook Pro 16\

MacBook Pro

Weitere Angebote für Apple Mac mini, Core i7-8700B, 32GB RAM, 512GB SSD, Gb LAN [2018] im Heise‑Preisvergleich

(dpa) / (bsc)