Menü
Mac & i

Apple Maps kommt in den Browser

Der iPhone-Hersteller plant offenbar, den Kartendienst künftig auch zum Einbetten auf Webseiten anzubieten. Ein erster Entwickler hat bereits einen Proof of Concept veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Apple Maps Browser

Auf den Seiten zur Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple auch einen Ausschnitt des hauseigenen Kartendienstes eingebunden: Der dafür genutzt Code deutet an, dass Apple das bislang auf die hauseigenen Plattformen begrenzte Map-Kit-Framework auch im Browser bereitstellen will, wie 9to5Mac bemerkte. Damit wird es möglich, bestimmte Kartenausschnitte zu zeigen sowie beispielsweise auch spezifische Orte zu markieren.

Der Entwickler Tim Broddin hat bereits einen Proof of Concept der Maps-Web-Schnittstelle veröffentlicht: Mit Fruity Maps lässt sich im Browser auf Apples Kartendienst zugreifen und der eigene Standort bestimmen. Apple könnte Map Kit für den Browser auf der WWDC einführen. Jüngst erst hat das Unternehmen tvOS um Map Kit ergänzt, damit ist der Kartendienst jetzt auf allen vier Plattformen – von iOS über OS X, watchOS bis tvOS – vertreten. Den iCloud.com-Zugriff auf die Dienste "Mein iPhone suchen" und "Meine Freunde suchen" hat Apple schon vor über einem Jahr von Google Maps auf Apple Maps umgestellt.

Stellenanzeigen deuten seit längerem an, dass Apple Maps auch ins Web soll. Ob der Kartendienst ähnlich wie Google Maps aber vollständig per Browser plattformübergreifend zugänglich macht, bleibt vorerst offen.

Apple Maps wurde im vergangenen Jahr deutlich erweitert, unter anderem um Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in ersten Städten und Regionen sowie 3D-Überflugaufnahmen vieler Orte. Geschäftsbesitzer können außerdem Daten einspeisen und korrigieren. Apple betreibt inzwischen eine eigene Fahrzeugflotte, die offenbar auch Street-View-artige Aufnahmen anfertigt. (lbe)