Apple Maps mit Echtzeitanimationen und mehr Datenquellen

Wer mit der "Flyover"-Funktion über Karten des Apple-Dienstes schwebt, kann nun unter anderem in London sich bewegende Wahrzeichen sehen. Zudem liefert Apple Maps mehr Live-Daten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 54 Beiträge

Flyover-Darstellung in Apple Maps – hier von Rotterdam auf einem iPhone.

(Bild: Screenshot Apple Maps)

Von
  • Ben Schwan

Apple versucht weiter, seinen hauseigenen Kartendienst Apple Maps, der sich unter iOS und OS X nutzen lässt, gegenüber großen Konkurrenten wie Google Maps oder Bing Maps abzusetzen: Nachdem erst vor wenigen Tagen neun zusätzliche Städte mit 3D-Überflügen ("Flyover") versehen wurden, ergänzt Cupertino jetzt ein neues Gimmick.

Es nennt sich "Grafiken in Echtzeit" und erlaubt es Nutzern, in der Flyover-Ansicht bestimmte Bildbereiche animiert zu betrachten. Die erste Stadt, in der die Funktion aktiviert wurde, ist die britische Metropole London. Dort kann man etwa das Riesenrad "London Eye" in Bewegung sehen. Zudem sollen die vier Uhren des Big Ben laut Apple die aktuelle Uhrzeit darstellen. Das Grundproblem der Flyover-Flüge, die Verzerrung von Bildbereichen, bleibt bestehen.

Apple Maps kommt zudem mit zusätzlichen Datenquellen, wie der Apple-Website zu entnehmen ist. Diese sind allerdings derzeit nur für Reisende und Anwender in den USA und Kanada nützlich. So liefert GasBuddy aktuelle Werte zu Benzin- und Dieselpreisen und Great Schools bietet Hintergrundinformationen zu örtlichen Schulen.

Der Kartendienst hatte zudem vor einer Woche damit begonnen, seinen Apple-Maps-Connect-Dienst auch auf Deutschland sowie Frankreich und Kanada zu erweitern. Darüber können Unternehmen Ortsdaten in das Kartenangebot aufnehmen lassen und eventuelle Fehler direkt korrigieren. (bsc)