Menü
Mac & i

Apple Maps zeigt Mieträder – aber nicht alle

Die Karten-App des iPhone-Konzerns hat eine neue Funktion erhalten, mit der man sich Bikesharing-Angebote in 179 Städten weltweit anzeigen lassen kann. Der Datenbestand ist allerdings eher mau.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Apple Maps zeigt Mieträder – aber nicht alle

Apple Maps bietet schon seit längerem auch Nahverkehrsinfos in diversen Städten – hier in Paris.

(Bild: Apple)

Apple hat seinen iOS- und macOS-Kartendienst Maps um eine weitere Datenquelle ergänzt. Der Dienstleister Itoworld liefert ab sofort Informationen über Mieträder direkt in der App. Abgedeckt sein sollen laut dessen Angaben 179 Städte auf der Welt, darunter auch deutsche.

Aufgefunden werden kann das Angebot, indem man "Bike Sharing" in die Suche eintippt – andere Begriffe wie "Mietrad" oder "Fahrrad" funktionieren zumindest momentan noch nicht. Die Daten sind über die Funktion "In der Nähe" hinterlegt und tauchen dann als prominentes blaues Symbol, das ein weißes Fahrrad zeigt, auf der Karte auf.

Bikesharing-Dienste erlauben es, auf in der Stadt abgestellte Räder zu steigen und diese dann minütlich, halbstündlich, stündlich oder länger gegen Gebühr zu verwenden und anschließend wieder abzustellen. In diversen deutschen Städten gibt es die Angebote der Bahntochter Call-a-Bike schon länger, allerdings boomen sie in letzter Zeit wieder stark, weil Start-ups den Markt entdeckt haben.

Ganz komplett sind die Informationen in Apple Maps allerdings noch nicht. In Berlin fand Mac & i in einem Kurztest zunächst nur feste Standorte der Anbieter Deezer Nextbike sowie vereinzelt auch Lidl-Bike – diese allerdings unter der früheren Bezeichnung "Call A Bike", was Nutzer verwirren dürfte.

Was derzeit ebenfalls noch fehlt, ist die Lokalisierung über die Stadt verteilter Räder von konkurrierenden Anbietern wie Donkey Republic oder Mobike. Diese und andere Start-ups sind derzeit dabei, Berlin mit ihren Mietgefährten zu fluten – viele stehen ungenutzt herum, weshalb ein direktes Auffinden über Kartendienste wie Apple Maps sicherlich vorteilhaft wäre.

Laut Itoworld werden in den 179 abgedeckten Städten aktuell 176 Bike-Sharing-Anbieter gelistet. Man habe insgesamt mehr als 12.000 Points-of-Interests zugeordnet. Itoworld bezeichnet sich selbst als weltgrößter Datenfeedanbieter für Bike Sharing. Ob (und wie viel) Apple für den Dienst bezahlt, ist unklar. (bsc)