Menü
Mac & i

Apple-Music-Gerüchte: Umbau bei iTunes, Connect zurückgestuft

Apple plant mit iTunes 12.4 offenbar Verbesserungen bei der Navigation seiner Medienverwaltung – und unter iOS 10 wird wohl das soziale Musiknetz Connect bald weniger wichtig.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Eine neue Sidebar soll die Navigation vereinfachen.

(Bild: MacRumors)

Apple plant mit der kommenden iTunes-Version 12.4 verschiedene Verbesserungen bei der Nutzeroberfläche. Das Update, das kurzfristig erscheinen soll, kommt laut Quellen von MacRumors unter anderem mit einer neuen Seitenleiste sowie einer verbesserten Navigation. Ein überarbeiteter "Media Picker" in Form eines Dropdown-Menüs soll einen schnelleren Wechsel zwischen Inhalten wie Musik, TV-Serien und Filmen erlauben, wobei auch Vor- und Zurück-Knopf verwendet werden können.

Eine ständig eingeblendete Seitenleiste erlaubt darüberhinaus einen schnelleren Wechsel zwischen Inhaltsunterarten in der iTunes-Bibliothek, beispielsweise Songs und Alben. Ein direktes Ablegen von Songs in Abspiellisten ist möglich, bislang blendet Apple diese nur ein, wenn man einen Drag & Drop-Vorgang einleitet.

Angefasst hat Apple dem Bericht zufolge auch die Menüs. Diese seien "vereinfacht" worden. Zudem wurde das Ansichten-Menü (View) umgebaut, das neue Navigationsoptionen enthält. Weitere Veränderungen betreffen den Miniplayer und die "Up Next"-Liste, deren Positionierung optimiert werden soll.

iTunes 12.4 könnte "in den nächsten paar Wochen" erscheinen, etwa Ende Mai oder Anfang Juni. Mit einem Komplettumbau der App ist erst später zu rechnen, etwa zusammen mit OS X 10.12, das für den Herbst erwartet wird. Apples iTunes-Boss Eddy Cue hatte bereits angekündigt, dass das Unternehmen ein Redesign seiner traditionsreichen Medienverwaltung überdenkt.

Das von Apple zusammen mit Apple Music eingeführte soziale Netzwerk Connect, über das Künstler Inhalte posten und den direkten Kontakt zu ihren Fans suchen können, soll unterdessen in iOS 10, das ebenfalls im Herbst erscheinen dürfte, weniger wichtig werden.

Laut Medienberichten wird Connect angeblich kein eigenes Tab auf der Startseite der Apple-Music-App mehr erhalten und stattdessen in den Bereich "Für Dich" verschwinden. Schon jetzt lässt sich Connect aus Apple Music verbannen – dazu muss man allerdings die Kindersicherung in iOS 9 bemühen. Sollte Apple Connect wirklich nach hinten verbannen, dürfte ihm ein ähnliches Schicksal drohen wie dem Vorgänger Ping, der 2012 eingestellt worden war. Künstler kritisieren Connect schon seit längerem als zu komplex und schwer benutzbar.
(bsc)