Menü

Apple Music: Videos zur Abgrenzung gegen Gratisangebote

Apples Musik-Streaming-Dienst muss gegen die Kostenlosangebote der Konkurrenz kämpfen, betonte der zuständige Manager, Musik alleine reiche nicht aus. Apple will offenbar verstärkt auf Video-Inhalte setzen, darunter TV-Serien.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

(Bild: dpa, Sebastian Kahnert)

Von

Videoinhalte sollen Apple Music besser von den Kostenlosangeboten der Konkurrenz abheben, bestätigte Apple-Manager Jimmy Iovine gegenüber TV-Kritikern, wie der Hollywood Reporter berichtet. Der Musik-Streaming-Dienst kämpfe gegen ‘gratis’, erklärte Iovine, da reiche es für weiteres Wachstum nicht aus, für 10 Dollar im Monat ausschließlich Musik anzubieten. Apple Music soll das komplette “popkulturelle Erlebnis” bieten, erklärte der Manager auf Nachfrage zu den jüngsten Gerüchten über geplante Apple-eigene TV-Serien und Spielfilme.

Einem vorausgehenden Bericht zufolge will Apple noch im laufenden Jahr erste hauseigene TV-Serien in das Programm von Apple Music aufnehmen. Die Serien sollen ähnlich ambitioniert sein, wie Eigenproduktionen von HBO und Netflix, hieß es. Apple denke auch darüber nach, eigene Spielfilme zu produzieren und über den eigenen Dienst anzubieten. “Wenn ‘South Park’ in mein Büro kommt, dann sage ich denen doch nicht, ihr seid keine Musiker”, betonte Iovine.

Apple arbeitet bereits an Fernsehserien, die einen direkten Musikbezug haben: Unter anderem ist eine Serie mit Dr. Dre in Arbeit, der Konzern hat außerdem die Rechte an “Carpool Karaoke” erworben. Die darüber hinaus geplanten TV-Serien haben inhaltlich angeblich nichts speziell mit Musik zu tun, Details zu den weiteren Videoprojekten sind bislang nicht bekannt. (lbe)