Menü
Update Mac & i

Apple Music ab 30. Juni auch in Deutschland

Wie Mac & i erfuhr, gehört Deutschland zu den 100 Ländern, in denen der neue Musik-Streaming-Dienst eingeführt wird. Unterdessen gab es weitere Informationen zum Umfang des Songangebots und der Streaming-Qualität.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge
Musikfreunde

Apple-Chef Tim Cook mit seinen Freunden von U2.

(Bild: dpa, Monica Davey/Archiv)

Deutschland wird zu den 100 Ländern zählen, in denen Apple Music von Anfang an verfügbar sein soll. Das erfuhr Mac & i aus informierten Kreisen. Der neue Musik-Streaming-Dienst wird zum 30. Juni offiziell eingeführt, wie Apple am Montag auf der Entwicklerkonferenz WWDC ankündigte (s. Mac & i-Liveticker). Wo der Service überall genutzt werden kann, hatte der Konzern nicht verraten – allein die USA wurden bestätigt.

Unklar ist weiterhin, ob auch die Schweiz und Österreich zu den ersten 100 Apple-Music-Ländern gehören. Auch Euro-Preise hat Apple bislang nicht kommuniziert. In den USA liegt die Monatsgebühr bei knapp 10 US-Dollar, ein Familienpaket für insgesamt sechs Personen verkauft Apple für rund 15 Dollar. Eingeschlossen ist auch der Speicherdienst iTunes Match, der sonst 25 Euro im Jahr kostet.

Unterdessen wurde bekannt, dass nicht der gesamte iTunes-Musikkatalog auch über Apple Music verfügbar sein wird. Ein Streaming bestimmter Künstler, von denen Apple noch die Rechte fehlen, ist laut einem Bericht von Bloomberg nicht erlaubt. Dazu gehören etwa die Beatles. Befinden sich deren Songs allerdings bereits in der Bibliothek des Nutzers, dürften sie auch gestreamt werden können, wie es bereits von iTunes Match bekannt ist. Manche Künstler, die etwa Spotify nicht anbieten kann, werden dagegen bei Apple Music vorhanden sein, darunter Taylor Swift. Apple verhandelt die Verträge derzeit weiter.

Ebenfalls bekannt ist mittlerweile, mit welche Bitrate Apple streamen will. Laut Slashgear setzt Apple hier auf 256 Kilobit pro Sekunde, was auch das Beats-1-Radio-Angebot umfasst. Damit wäre Apple Music in Sachen Bitrate schlechter als das Vorgängerprodukt Beats Music, bei dem mit maximal 320 Kilobit pro Sekunde gestreamt werden kann. Spotify Premium nutzt 320 Kilobit pro Sekunde. Die verwendeten Formate unterscheiden sich allerdings – Apple dürfte AAC benutzen; Beats Music verwendet beim 320-Kilobit-Streaming MP3, Spotify Premium Ogg Vorbis.

[Update 10.06.15 17:00 Uhr:] Details zu verwendeten Kompressionsformaten ergänzt.

[Update 11.06.15 11:20 Uhr:] Apple Music dürfte in Deutschland 9,99 Euro für Einzelpersonen und 14,99 Euro für Familien kosten. Entsprechende Screens stecken zumindest in iOS 8.4 Beta 4. (bsc)