Apple Music: iCloud-Musiksammlung künftig ohne DRM

Der Streaming-Dienst verbessert die Synchronisation von Musik zwischen den eigenen Geräten. Dazu zählt eine leistungsfähigere Identifikation der Musikstücke und – wie bei iTunes Match – der Zugriff auf DRM-freie Versionen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Apple Musikstreaming

(Bild: dpa, Daniel Bockwoldt)

Von
  • Leo Becker

Apple will die iCloud-Musikmediathek von Apple Music schrittweise um Funktionen von iTunes Match erweitern. Die Musikmediathek stellt die persönliche Musiksammlung des Nutzers nach dem Hochladen zu Apple auf allen eigenen Geräten zur Verfügung. Um die Upload-Menge möglichst klein zu halten, prüft der iPhone-Hersteller, welche der Songs bereits im Katalog des iTunes Stores bereitstehen – und gibt auf diese direkt Zugriff.

Bislang erhielten Apple-Music-Nutzer dadurch allerdings DRM-geschützte Musiktitel zum Download auf anderen Geräten. Künftig erhalten sie das jeweilige Musikstück aus dem DRM-freien Katalog des Musikladens, wie Apple gegenüber The Loop ankündigte.

Das bedeutet zugleich, dass all diese auf anderen Geräten heruntergeladenen Titel auch nach Kündigung des Apple-Music-Abonnements verfügbar bleiben – während der Zugriff auf die Offline-Musik des Streaming-Dienstes zugleich verloren geht. Nutzer erhalten die Musikstücke zudem als AAC-Datei mit 256 kBit/s – und damit möglicherweise in besserer Qualität als das eigenen Original.

Statt das "Matching" des Kataloges mit Apple Music allein durch Metadaten vorzunehmen, die öfters zu falschen Ergebnissen führten, will Apple künftig außerdem auf einen "Audio-Fingerabdruck" setzen. Dies soll besser erkennen, welche Musiktitel des Nutzers bereits im Katalog des iTunes Stores vorhanden sind.

Beide Funktionen waren bislang iTunes Match vorbehalten. Den Dienst bietet Apple unabhängig von Apple Music für 25 Euro pro Jahr an. Abonnenten von Apple Music können durch diese Änderung künftig offenbar auf iTunes Match verzichten. Für Nutzer ohne Apple Music scheint das Unternehmen iTunes Match weiterhin anzubieten.

Die Verbesserung der iCloud-Musikmediathek von Apple Music soll schrittweise erfolgen: Laut The Loop will Apple pro Tag nur rund 1 bis 2 Prozent der 15 Millionen Abonnenten auf das neue System umstellen. Ist die Umstellung erfolgt, tauche in der iCloud-Statusleiste in iTunes eine neue "Matched"-Markierung für die Musiktitel auf. (lbe)