Menü
Mac & i

Apple Park: Noch zu sehr Baustelle für Apple-Event?

Einem aktuellen Drohnenvideo zufolge sind die Bauarbeiten am gigantischen neuen Hauptquartier des iPhone-Konzerns noch immer in vollem Gange. Dass dort die Vorstellung neuer iPads stattfindet, scheint fraglich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple Park: Noch zu sehr Baustelle für Apple-Event

Noch ziemlich ungemütlich: Das "Steve Jobs Theater".

(Bild: Screenshot YouTube / Duncan Sinfield)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Wer hoffte, Apples für die kommenden Wochen anstehendes iPad-Event könnte auf dem neuen Campus des Konzerns steigen, wird vermutlich enttäuscht. Dafür sprechen zumindest aktuelle Aufnahmen von Drohnen (siehe Video), die einen Überflug des Apple Park in den letzten Tagen darstellen sollen. Das YouTube-Video des Filmers Duncan Sinfield zeigt, dass die Angestellten der Baufirmen noch viel Arbeit auf der Anlage zu haben scheinen.

So ist der Eingangsbau des unterirdischen "Steve Jobs Theater", Apples neuer zentraler Veranstaltungsort mit 1000 Plätzen für Keynotes und andere Produktvorstellungen, noch in Plastik verhüllt und in der Umgebung stehen noch viele Container und Baugeräte. Rasen wurde noch nicht ausgelegt, stattdessen sieht man Sandhügel. Auch der Rest des Geländes – vom runden "Ufo"-Hauptgebäude über die beiden Autotunnel bis hin zur Parkanlage – sieht noch unfertig aus. Die Glasscheiben des Hauptgebäudes sind mit innenliegenden Abdeckungen zugestellt.

Der jüngste Apple-Park-Drohnen-Film soll vor einigen Tagen entstanden sein (Video: Duncan Sinfield).

Möglicherweise schon einsatzbereit ist dagegen Apples abseits vom Hauptgebäude liegende Forschungs- und Entwicklungsanlage. Hier wird wahrscheinlich das Designteam des Konzerns seinen Sitz haben, auf dem Parkplatz stehen auch schon Autos, die offenbar nicht Bauarbeitern gehören. Der Umzug in den Apple Park steht laut Apple offiziell ab April an – allerdings wird das gesamte Unterfangen über sechs Monate brauchen, schließlich geht es um über 12.000 Mitarbeiter, die vom alten Campus am Infinite Loop herüberwechseln.

Mit dem neuen "Steve Jobs Theater" erhält Apple deutlich mehr Kontrolle über seine wichtigen Präsentationsveranstaltungen. Bislang musste das Unternehmen hierfür stets externe Großflächen mieten, etwa in San Francisco das Yerba Buena Center oder den großen Saal im Moscone Center. Alternativ gab es auch noch einen kleinen "Townhall"-Saal am Infinite Loop, der allerdings oft aus allen Nähten platzte.

In Apple Maps ist eine 3D-Ansicht des Apple Park schon enthalten – wenn auch eine vergleichsweise alte.

(Bild: Screenshot via 9to5Mac)

Der Apple Park ist unterdessen erstmals in Apples Kartenanwendung Maps aufgetaucht, wie 9to5Mac festgestellt hat. Auf Mac und iOS-Gerät lässt sich das Gelände ansteuern und ist sogar mit 3D-Seitenaufnahmen betrachtbar. Allerdings zeigen die Aufnahmen einen älteren Baustand als den aktuellen. (bsc)