Menü
Mac & i

Apple Pay: Belgien kommt Deutschland zuvor

Der iPhone- und Apple-Watch-Bezahldienst ist im Nachbarland bereits am Mittwoch gestartet – außerdem in Kasachstan. Der Deutschlandbeginn ist weiter unklar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Apple Pay: Belgien kommt Deutschland zuvor

So würde Apple Pay hierzulande aussehen, wenn es denn mal losginge.

(Bild: Apple)

Ohne größere Ankündigung hat Apple am Mittwoch Apple Pay in Belgien gestartet. Das berichten Nutzer auf Twitter; zudem stehen entsprechende Informationsseiten auf Französisch sowie Niederländisch zur Ansicht bereit. Damit wird Deutschland noch mehr von dem Service umzingelt, als dies bislang schon der Fall war.

Der kontaktlose Bezahldienst für iPhone und Apple Watch wird in Belgien allerdings anfangs nur von den Geldinstituten Fintro, Hello Bank und BNP Paribas offeriert; dies dann via Maestro und MasterCard. Visa- und Amex-Logo fehlen interessanterweise auf Apples Infopage. Als Partnerunternehmen, die Apple Pay zum Start in Belgien unterstützen, nennt der Konzern unter anderem Aldi, Delhaize, die belgische Post, Fnac, H&M, Asos, Autogrill, Bershka, Starbucks, Mediamarkt, Zara und Total.

Neben Belgien soll in dieser Woche außerdem Kasachstan erstmals unter den Apple-Pay-Ländern sein; nähere Angaben hierzu liegen uns noch nicht vor. Damit wäre der Dienst in 31 Ländern beziehungsweise Territorien weltweit verfügbar. In deutscher Nähe kamen zuletzt Norwegen am 20. Juni und Polen am 19. Juni hinzu. Außerdem hatte Apple seine lokalen Payment-Dienste 2018 auch in Brasilien (April) und der Ukraine (Mai) gestartet.

Hierzulande ist nach wie vor unklar, wann Apple Pay startet. Der Service war bereits im Sommer groß angekündigt worden, doch seither tat sich schlicht und ergreifend nach außen hin nichts. Mittlerweile stehen zwar alle anfangs unterstützten Banken und Kartenanbieter fest, was aber nicht heißt, dass der Service freigeschaltet wäre. Spekulationen, es könnte noch in dieser Woche soweit sein, werden in der Branche mittlerweile eher verneint; womöglich müssen sich Kunden bis zur kommenden Woche gedulden. Angeblich hatte zuletzt Apple selbst Probleme, seine eigenen Terminals in den deutschen Apple-Läden Apple-Pay-fähig zu machen.

Apple Pay wurde in diesem Herbst vier Jahre alt. In den USA war der Service bereits am 20. Oktober 2014 gestartet. Er arbeitet mit den in immer mehr Läden verfügbaren NFC-Terminals zusammen, zudem unterstützen ihn einige Websites auf iPhones, iPads und Macs (mit Touch ID oder kompatiblem iOS- bzw. watchOS-Gerät). Zudem kann Apple Pay als Bezahlservice in iOS-Apps verwendet werden. In anderen Regionen übliche Zusatzdienste wie Apple Pay Cash, ein P2P-Bezahlservice, dürften in Deutschland erst später starten – wenn überhaupt. (bsc)