zurück zum Artikel

Apple Pay: Express-Modus soll Zahlung im öffentlichen Nahverkehr beschleunigen

Apple Pay

Zahlungen per Apple Pay müssen biometrisch (oder per Geräte-Code-Eingabe) authorisiert werden – der Express-Modus spart diesen Schritt.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Um schneller mit dem iPhone für Bus- und Bahn-Fahrten zu bezahlen, können Nutzer auf die biometrische Authentifizierung verzichten.

Apple erweitert die Express-ÖPNV-Funktion des iPhones: Mit iOS 12.3 ist es jetzt möglich, eine für Apple Pay eingerichtete Kredit- oder Debitkarte als Express-Zahlungsmittel für den öffentlichen Personennahverkehr zu hinterlegen. Mit dieser Karte lässt sich dann an NFC-fähigen Bezahl-Terminals der Fahrpreis entrichten, ohne dies biometrisch per Fingerabdruck, Gesichts-Scan oder Code-Eingabe freigeben zu müssen. Die Zahlung soll dadurch erheblich schneller erfolgen.

Nutzer können Express-ÖPNV-Karten in den iOS-Einstellungen unter "Wallet & Apple Pay" festlegen, dort gibt es einen neuen Abschnitt für "ÖPNV-Karten". Hier wird die Auswahl einer bereits für Apple Pay eingerichteten Karte ermöglicht. "Die gewählte Karte funktioniert automatisch ohne Face ID oder deinen Code", schreibt Apple dort zur Erklärung – "halte das iPhone einfach an ein unterstütztes ÖPNV-Lesegerät".

Die Zahlung mit Apple Pay im öffentlichen Personennahverkehr wird bislang allerdings nur in bestimmten Städten in insgesamt sieben Ländern unterstützt, wie Apple in einem Support-Dokument aufführt [1], darunter zum Beispiel USA, Großbritannien, Russland und China.

Der spezielle Express-Modus steht zudem noch ganz am Beginn: Er ist lediglich in Japan flächendeckend mit dem elektronischen Fahrkartensystem Suica zu finden sowie in Peking und Shanghai – auch dort nur in Verbindung mit speziellen ÖPNV-Karten, die sich auf dem iPhone hinterlegen lassen. Der Nahverkehrsbetrieb Trimet in Portland (USA) ist nun der erste Anbieter, der die Express-Zahlungen im öffentlichen Nahverkehr mit gängigen Kredit- und Debitkarten akzeptiert.

Wie schnell Apple die Express-Funktion in Zusammenarbeit mit ÖPNV-Anbietern weltweit ausbauen kann und will, bleibt vorerst offen. Die Unterstützung für Expresszahlungen mit Kredit- und Debitkarten ist nun jedenfalls vorhanden. Spezielle NFC-Tags sollen Apple-Pay-Zahlungen künftig auch an anderen Orten vereinfachen – etwa zum Buchen eines E-Scooters oder zur Zahlung an der Parkuhr [2].

Ebenfalls interessant:

(lbe [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4426670

Links in diesem Artikel:
[1] https://support.apple.com/en-us/HT207958
[2] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Pay-Bald-zahlen-per-NFC-Sticker-moeglich-4422174.html
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Pay-in-Deutschland-Fragen-und-Antworten-4206512.html
[4] mailto:lbe@heise.de