Menü
Mac & i

Apple Pay erhält angeblich Bonusprogramm

Apple will die Verwendung des mobilen Bezahldienstes mit einem Bonussystem schmackhaft machen, heißt es in einem Bericht – das Programm zur Kundenbindung könnte schon in Kürze vorgestellt werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple Pay

(Bild: dpa, Monica Davey)

Anzeige
Apple iPhone 6 16GB grau
Apple iPhone 6 16GB grau ab € 215,09

Zur Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni wird Apple Verbesserungen bei dem mobilen Bezahldienst Apple Pay vorstellen. Dies berichtet die New York Times – darunter falle auch ein Bonusprogramm. Es soll Nutzer dazu bringen, verstärkt Händler aufzusuchen, die Apple Pay als Zahlungsmittel akzeptieren. Laut Apple lässt sich damit inzwischen an rund 700.000 Orten in den USA bezahlen.

Wie das Apple-Pay-Bonusprogramm genau funktioniert, bleibt vorerst unklar. Nutzern sollen nach Informationen der Zeitung eine Vergünstigung bei Nutzung des Dienstes eingeräumt werden – möglicherweise in Partnerschaft mit großen US-Händlern. Apple hat in den letzten Wochen versucht, Apple Pay in den Geschäften sichtbarer zu machen, so können Läden beispielsweise Aufkleber für Tür und Kasse anfordern. Eine Marktforschungsumfrage kam jüngst zu dem Ergebnis, dass es bei der kontaktlosen iPhone-Zahlung noch etliche Hindernisse vor Ort gibt.

Apple Pay erlaubt derzeit die Zahlung mit iPhone 6, iPhone 6 Plus sowie der Apple Watch, der Nutzer muss vorher seine Kredit- oder Debitkarte für den Dienst freischalten – in den USA bieten dies bereits viele Banken an. Der internationale Ausbau des Bezahldienstes, der auch in Apps integriert werden kann, scheint aber nur langsam voranzukommen: Einem Bericht zufolge wird Apple Pay erst im November in Kanada angeboten – als erstem Land außerhalb der USA.

Dem Bericht der New York Times zufolge wird Google außerdem am Donnerstag eine Neuausrichtung seiner mobilen Bezahlangebote vorstellen – darunter auch einen “Android Pay” genannten Dienst. (lbe)