Menü
Mac & i

Apple Pay funktioniert auch außerhalb der USA

Mit einer hinterlegten amerikanischen Kreditkarte können Nutzer von Apple Pay auch in anderen Weltregionen einkaufen. Das geht an passenden NFC-Terminals, etwa Visas payWave.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge

Eigentlich soll Apples am Montag gestarteter Mobilbezahldienst Apple Pay nur in den USA verfügbar sein. Mit in den USA registrierten Kreditkarten ist der Service aber bereits im Ausland nutzbar, wie mehrere User berichten.

So schreibt der Blogger Beau Giles, ihm sei es gelungen, mit einer Karte einer der teilnehmenden US-Banken selbige auch in Australien zu registrieren. Dazu musste er sein iPhone 6 allerdings in den Regioneneinstellungen auf "United States" umstellen, damit Apple Pay überhaupt in den Menüs und in Apples Kartensammelstelle Passbook auftaucht.

Apple Pay in Australien.

(Bild: Screenshot via Beau Giles )

Mit der einmal registrierten Karte war es ihm dann möglich, bei australischen Händlern zu bezahlen. Die Summe tauchte dabei in Landeswährung auf. Das funktionierte mit Verkaufsstellen, die über ein NFC-Terminal nach dem MasterCard PayPass oder dem Visa payWave-Standard verfügten – beide werden auch in Deutschland verwendet. Ob Apple Pay mit US-Karten auch hier funktioniert, wurde bislang nicht bestätigt, es liegt aber nahe.

Bis jetzt kommt Apple Pay in den USA gut an – von größeren Problemen an Kartenterminals war bislang nicht die Rede. Es gibt allerdings erste Meldungen über Schwierigkeiten mit der App-Einbindung von Apple Pay. So soll es bei der iOS-Anwendung Instacart, bei der man mittels Apple Pay bezahlen kann, zu Doppelbuchungen gekommen sein.

Unterdessen scheint Apple momentan daran zu arbeiten, ein eigenes Bonusprogramm für Apple-Pay-Nutzer zu starten. Wie genau das ausgestaltet sein wird, ist noch unklar. (bsc)