Apple Pay startet in drei weiteren europäischen Ländern

Langsam ist Deutschland umzingelt: Der kontaktlose Bezahldienst des iPhone-Herstellers ist nun auch in Skandinavien nutzbar. Wann er hierzulande startet, steht weiter in den Sternen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Einmal ranhalten, dann wird bezahlt.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Von
  • Ben Schwan

Apple Pay dehnt sich in Europa immer weiter aus. Nach Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Italien und der Schweiz ist der Dienst seit Anfang dieser Woche nun auch in Dänemark, Schweden sowie Finnland verfügbar. Zudem startete der kontaktlose Bezahldienst für iPhone und Apple Watch auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten. In Dänemark werden anfangs Visa-Debit-Karten von der Jyske Bank nutzbar sein, außerdem Kreditkarten von Nordea. In Schweden und Finland ist Nordea dabei, außerdem die Tankkette ST1. In Schweden will zudem künftig der Gutscheinanbieter Ticket Rikskuponger mitmachen, während in Finnland auch Edenred und das deutsche Start-up N26 ihren baldigen Support angekündigt haben.

Im täglichen Leben dürfte sich Apple Pay bereits jetzt an vielen Stellen in Skandinavien nutzen lassen, da die kontaktlosen Bezahlterminals mittlerweile (fast) flächendeckend aufgebaut wurden. In Dänemark nennt Apple unter anderem Lidl, 7Eleven, Circle K und Elgiganten als Akzeptanzstellen, in Schweden Clas Ohlson, McDonalds, Scandic und Starbucks. In Finnland sind auch H&M, K Supermarket oder Stockmann dabei. Wer bei einer der bei Apple Pay mitmachenden Banken eine Kreditkarte hat, kann diese direkt auf seinem iPhone oder seiner Apple Watch hinterlegen – gegebenenfalls ist ein Telefonanruf oder ein Ausflug in die Bank-App zur Verifizierung notwendig.

Hinweise, dass Apple Pay in weitere europäische Länder kommt, mehren sich zudem. So gab es Spekulationen über die Niederlande, Polen sowie Norwegen, teilweise wurde Apples Website bereits vorbereitet. Letzteres war aber auch in Deutschland bereits der Fall, ohne dass sich dann wirklich etwas tat. Apple ist sich nach wie vor nicht mit den hiesigen Banken einig, den Dienst einzuführen – letztere setzen auf eigene, proprietäre Systeme oder denken offenbar, dass Apple zu hohe Gebühren verlangt. Berichte, der Deutschlandstart von Apple Pay konnte im Herbst erfolgen, haben sich zum wiederholten Mal zerschlagen. Warum sich Apple an den hiesigen Banken die Zähne ausbeißt, bleibt unklar.

Apple Pay ist mittlerweile reichlich alt. Der Dienst wurde vor über drei Jahren erstmals in den USA eingeführt, damals waren iOS 8.1 und das iPhone 6 aktuell, das auch das erste Gerät mit direkter Unterstützung des Dienstes war. (bsc)