Menü
Update
Mac & i

Apple Pay startet in weiterem europäischen Land

Während deutsche Nutzer auch mehr als zwei Jahre nach dem Start in den USA weiterhin auf den iPhone-Bezahldienst warten, kommt nun mit Irland bereits das fünfte europäische Land hinzu.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Apple Pay

Die Technik für Apple Pay ist in Deutschland längst vorhanden – nur Apple und die Banken starten einfach nicht.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Apple hat auf seiner Website den Start von Apple Pay in der Republik Irland angekündigt. Der Bezahldienst, der sich mit iPhone und Apple Watch im Einzelhandel sowie am Mac im Safari-Browser nutzen lässt, ist damit bereits im fünften europäischen Land verfügbar – nach der Schweiz, Großbritannien, Frankreich und Spanien. In Deutschland ist dagegen trotz diverser Indizien noch immer kein Beginn des Service absehbar. Der Apple-Pay-Dienst war am 20. Oktober 2014 in den USA angelaufen – damals war gerade das iPhone 6 aktuell.

In Irland lässt sich Apple Pay anfangs mit Visa- und Mastercard-Karten nutzen, mit American Express hingegen noch nicht. An Geldhäusern unterstützt Apple die Ulster Bank, die zur RBS-Gruppe gehört, die KBC sowie die Prepaid-Karte Boon von der Wirecard Bank, die über das Internet vertrieben wird. Apple Pay funktioniert im irischen Einzelhandel wie in anderen Weltregionen: Solange kontaktlose NFC-Zahlungen nach den Standards von Visa und Mastercard erlaubt sind, sollte auch Apple Pay funktionieren – zumindest meistens. Als erste Ketten, bei denen das funktioniert, nennt Apple für Irland unter anderem Aldi, Boots, Burger King, Applegreen, die irische Post, Intersport, Lidl, M&S, SuperValu und Amber.

Apple Pay ist mit dem Start in Irland mittlerweile in 15 Ländern verfügbar, auch Taiwan kommt nun dazu, nachdem die Banken die notwendigen Zulassungen erhielten. In Japan hatte Apple seinen Bezahldienst sogar extra an die örtlichen NFC-Standards angepasst, so dass man sein iPhone auch im Nahverkehr als Fahrkarte verwenden kann.

In Deutschland ist es in letzter Zeit um Apple Pay ruhig geblieben. Einzig Hinweise auf der Apple-Website deuten an, dass sich im Hintergrund etwas tut. So hat Apple erst im Februar ein Hilfsdokument zu Apple Pay in deutscher Sprache aktualisiert, wo unter anderem erklärt wird, wie man Karten hinterlegt.

Mangels offiziellem Apple-Pay-Support scheinen zudem einige Nutzer in Deutschland mittlerweile zur Boon-Prepaid-Karte aus Frankreich zu greifen. Hat man sich diese besorgt – zum Download der App ist eine französische Apple-ID notwendig –, lässt sie sich auch in einem deutschen iPhone hinterlegen und in der Tat bei vielen Händlern nutzen, die NFC-Zahlungen unterstützen.

[Update 7.03.2017 13:45 Uhr] Auch in Italien steht die Einführung von Apple Pay bevor, eine entsprechende Webseite hat Apple bereits aufgesetzt.

Apple Pay (4 Bilder)

In Deutschland soll Apple Pay in Kürze starten, iOS ist längst darauf vorbereitet. Neue Karten werden sich in der Wallet-App hinzufügen lassen.

(bsc)