Menü
Mac & i

Apple Pay wird in Großbritannien eingeführt

Apples kontaktloser Bezahldienst kann ab diesem Dienstag erstmals außerhalb der USA genutzt werden. 250.000 Verkaufsstellen machen mit, darunter auch die deutsche Supermarktkette Lidl. Bei der Nutzung gibt es aber Einschränkungen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Apple Pay

(Bild: dpa, Monica Davey)

Apple hat seinen iPhone- und Apple-Watch-Bezahldienst am Dienstag in Großbritannien als erstem Land außerhalb des Heimatmarktes USA gestartet. Unter den Partnern zur Einführung vom Bezahldienst Apple Pay sind unter anderem Lidl, Kaffeehaus- und Fast-Food-Ketten wie Starbucks oder McDonald's sowie die Boots-Drogerien. Außerdem kann mit iPhone sowie Apples Computeruhr im öffentlichen Verkehrsmitteln in London bezahlt werden. Insgesamt werden 250.000 Verkaufsstellen in England, Schottland, Wales und Nordirland unterstützt.

Allerdings machen nicht alle Banken mit: Anfangs können sich nur Kunden von American Express, First Direct, HSBC, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander und Ulster Bank registrieren. Später sollen auch andere Geldhäuser wie TSB, MBNA und möglicherweise auch die Großbank Barclays hinzukommen.

Der Höchstbetrag für Apple-Pay-Zahlungen ist zunächst auf 20 Pfund begrenzt und soll ab September auf 30 Pfund angehoben werden, wie die zuständige Apple-Managerin Jennifer Bailey der Zeitung Telegraph sagte. Damit der Dienst auch mit höheren Beträgen umgehen kann, müssen die Kartenterminals umgerüstet werden, was mindestens bis Herbst dauern und Apple Pay damit einschränken dürfte.

Auf Geräteseite muss es ein iPhone 6 oder 6 Plus sein, alternativ kann auch eine Apple Watch genutzt werden, die ein iPhone ab Generation 5 voraussetzt. Zudem werden In-App-Verkäufe per Apple Pay auch auf iPad Air 2 und iPad mini 3 unterstützt.

Bei Apple Pay muss das Gerät kurz an Kassen-Terminals gehalten werden, die kontaktlose Zahlungen über die NFC-Technik unterstützen. Solche Systeme werden gerade europaweit installiert, weil auch Bezahlkarten verstärkt NFC-Chips nutzen. Apple hatte den Dienst in den USA bereits im Oktober eingeführt. Als nächstes mögliche Ausbauland gilt Kanada. Über einen Zeitplan für den weiteren Ausbau in Europa wurde bisher nichts bekannt. Nähere Details zum Start von Apple Pay in Großbritannien und zu den weiteren Planungen lesen Sie im kommenden Mac & i-Heft 4/2015. (mit Material der dpa) / (bsc)