Apple Pencil günstiger – neues Modell in Planung?

Apple verkauft den iPad-Stift "generalüberholt" und mit voller Garantie 14 Euro günstiger. Auch Reseller bieten den Pencil verbilligt an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
iPad Pro Pencil

iPad Pro mit Pencil.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan
Inhaltsverzeichnis

Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple demnächst eine neue Variante des Apple Pencil auf den Markt bringen könnte, hat sich in den letzten Tagen erhöht. Der Konzern hat in seinem eigenen Online-Ladengeschäft damit begonnen, den hauseigenen Stylus erstmals als "generalüberholte" Variante zu offerieren – und damit quasi abzuverkaufen. Statt dereinst 109 Euro zahlt man für den smarten Stift nun 85 Euro. Eine neuwertige Variante ist bei Apple selbst derzeit für 99 Euro erhältlich. "Generalüberholte" Produkte kommen bei Apple stets mit voller Garantie und können auch in einem der Apple Retail Stores abgeholt werden, wenn man sie online vorbestellt. Bei manchem Händler (siehe Preisvergleich) ist der Apple Pencil auch neuwertig deutlich unter 99 Euro zu haben.

Der Apple Pencil war zusammen mit der ersten Generation des iPad Pro im Herbst 2015 auf den Markt gekommen. Das Gerät ist vergleichsweise voluminös (Länge: 175 mm, Gewicht: 20 Gramm) und enthält einen ARM-Chip der Cortex-M3-Baureihe samt einem Dreiachsen-Beschleunigungssensor. Verbunden wird der Apple Pencil via Bluetooth Low Energy (BLE). Er arbeitet aktuell mit den beiden iPad-Pro-Modellen sowie mit dem neuen, im Frühjahr erschienenen Einsteiger-iPad mit 9,7-Zoll-Bildschirm zusammen.

In den vergangenen Wochen gab es allerdings zunehmend Gerüchte, laut denen Apple seine neue iPhone-Generation 2018, die im kommenden Herbst erwartet wird, zumindest teilweise zu dem Stylus kompatibel zu machen. Der aktuelle Apple Pencil scheint hierfür eher ungeeignet zu sein – konkurrierende Stifte wie der S Pen von Samsung, die mit Phablets zusammenarbeiten, sind deutlich kompakter. Entsprechend besteht die Möglichkeit, dass Apple passend zu den neuen iPhone-Modellen auch gleich einen Apple Pencil der zweiten Generation auf den Markt bringt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Apple hatte lange gegen die Stiftbedienung bei seinen iOS-Geräten argumentiert – so betonte Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone im Jahr 2007 seine Abneigung gegenüber der schon damals üblichen Stylus-Verwendung. "Wir nutzen das, mit dem wir alle geboren sind und von dem wir zehn haben: Unsere Finger", sagte er damals. Der Apple Pencil wurde unter iPad-Pro-Besitzern insbesondere mit künstlerischer Ader aber schnell populär. Wie eine konkrete Verwendung am iPhone aussehen könnte, bleibt abzuwarten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(bsc)