Menü
Mac & i

Apple Store Berlin: Raubüberfall auf Geldtransporter

Wer am frühen Samstagabend in Berlin ein iPhone 6 kaufen wollte, wurde Zeuge eines spektakulären Raubüberfalls. Dabei sollen drei maskierte Täter die Tageseinnahmen des Apple Store am Kurfürstendamm erbeutet haben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 295 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 6 (128GB, silber)
Apple iPhone 6 (128GB, silber) ab € 599,–

Der Berliner Apple Store auf dem Kurfürstendamm war am frühen Samstagabend Schauplatz eines Raubüberfalls. Drei maskierte Täter haben Polizeiangaben zufolge den Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma mit einer Schusswaffe bedroht, als dieser gerade eine Geldkassette in einen gepanzerten Geldtransporter bringen wollte. Laut den Berichten verschiedener Berliner Zeitungen erbeuteten die drei maskierten Täter sechs sogenannte Geldpacks, die die Tageseinnahmen des Apple Store enthalten sollen, sowie die Schusswaffe des Geldboten. Die Täter sind auf der Flucht.

Am frühen Samstagabend wurden Kunden des Berliner Apple-Stores Zeugen eines Raubüberfalls.

(Bild: Screenshot/RBB Abendschau)

Die drei Unbekannten sind nach Darstellung der Polizei mit einem schwarzen Citroën geflohen, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite wartete. Kurze Zeit später wurde ein brennendes Fahrzeug auf einer Ausfallstraße weiter südlich gefunden, bei dem es sich laut Polizei um das Fluchtfahrzeug handeln könnte. Das Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen. Nach den flüchtigen Tätern wird noch gefahndet.

Die Polizei äußerte sich nicht zu der Frage, aus welchem Geschäft der Geldbote gekommen war. Auch zur Höhe der erbeuteten Summe machen die Behörden keine Angaben. Nach übereinstimmenden Berichten lokaler Medien handelt es sich um die Einnahmen des Apple-Stores. Dort hatte am Freitag der Verkauf der neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus begonnen. Schon vor dem Verkaufsbeginn hatten sich lange Schlangen vor dem Apple Store gebildet. Auch am Samstag war der Kundenansturm auf die neue iPhones groß.

Der Berliner Apple-Store war in der Vergangenheit schon ein Mal das Ziel krimineller Aktivitäten: Ein gutes halbes Jahr nach der Eröffnung im Mai 2013 hatten Diebe eine Tür mit einem Fahrzeug durchbrochen und die Auslagen geplündert. Die Täter wurden einige Wochen später in Dresden gefasst, als sie die Nummer in einem Einkaufszentrum wiederholen wollten. (vbr)