Menü

Apple TV+: China-Kritik angeblich unerwünscht

Top-Manager erteilten einem Bericht zufolge die Vorgabe an Content-Lieferanten, China nicht in schlechtem Licht zu präsentieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 48 Beiträge

(Bild: dpa, Rolex Dela Pena)

Von

Apples TV-Streaming-Dienst will nicht anecken: Schon beim Start der Inhalteproduktion für TV+ im vergangenen Jahr sei einigen Showrunnern mitgeteilt worden, man solle China nicht in einem schlechten Licht darstellen, wie es in einem US-Medienbericht heißt.

Die Vorgabe sei Teil von Apples Plan, mit dem Vertrieb von Inhalten bei Chinas Führung nicht in Ungnade zu fallen, nachdem der iTunes-Movies-Store 2016 auf Geheiß chinesischer Behörden schließen musste, nur wenige Monate nach dem Start.

Die China-Vorgabe für Apple-TV+-Inhalte sei von oberster Management-Ebene erfolgt, berichtet Buzzfeed News, entsprechende Anweisungen hätten Apples Content- und Dienste-Chef Eddy Cue sowie der Leiter für internationale Programmentwicklung erteilt.

Schon mehrfach gab es Berichte über ein angebliches Eingreifen in die TV-Serien-Produktion durch Apple-Manager bis hin zu CEO Tim Cook, Shows sollten nicht böse, düster und freizügig sein. Cue wies die Berichte im Sommer zurück: Man habe nicht eine einzige Anmerkung zu einem Drehbuch gegeben, solche Vorwürfe seien "100 Prozent falsch". Die angeheuerten Produzenten würden wissen was sie tun, "wir lassen sie in Ruhe".

Ein TV-Showrunner, der nicht mit Inhalten für TV+ befasst ist, betonte gegenüber Buzzfeed News, die Vermeidung von China-Kritik sei in Hollywood längst an der Tagesordnung – "alle machen das", zu wichtig sei der Riesenmarkt.

Seit längerem wird Apples Vorgehen in China mitunter scharf kritisiert: Der Konzern hat unter anderem VPN- und Nachrichten-Apps aus dem chinesischen App Store geworfen sowie die Daten chinesischer iCloud-Nutzer auf Server chinesischer Firmen transferiert. Man müsse die lokalen Gesetze befolgen, heißt es von Apple. Jüngst sorgte der Rauswurf der HKmap-App für Aufsehen – kurz nach Medienschelte durch das Parteiorgan Volkszeitung, in dem Apple gewalttätige Proteste in Hongkong mitverantwortlich gemacht wurde.

Apples Streaming-Dienst TV+ startet Anfang November und soll sofort international verfügbar sein, laut Apple in über 100 Ländern und Regionen.

Apple TV+ (14 Bilder)

Apples Streaming-Angebot Apple TV+ startet am 1. November. Unter anderem hat Apple die Weltraumserie "For all Mankind" angekündigt.

(lbe)