Apple-Tochter: Deutscher Manager übernimmt Beats-Führung

Oliver Schusser, bereits für Apple Music verantwortlich, wird auch Präsident der Audiosparte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge

Apple hatte Beats 2014 für drei Milliarden US-Dollar übernommen.

(Bild: dpa, David Ebener)

Von

Apples aktuell am höchsten angesiedelter Manager mit deutscher Herkunft kann sich über eine Erweiterung seines Portfolios freuen: Oliver Schusser ist künftig auch Leiter von Beats. Das berichten US-Medien unter Berufung auf ein internes Schreiben von Eddy Cue, dem mächtigen Boss von Apples Dienstegeschäfts, der offiziell den Titel Senior Vice President of Internet Software and Services trägt.

Schusser hat eine steile Karriere hinter sich. Zunächst führte er mehrere Jahre lang das internationale Geschäft von Apples populärer Musik- und Video-Plattform iTunes von London aus, bevor er im Frühjahr 2018 zum Gesamtchef des Streamingdienstes Apple Music wurde – bei gleichzeitig bleibender Verantwortung für das internationale Inhaltegeschäft. Er berichtet dabei direkt an Cue. Schusser, der in Bayern geboren wurde, ging daraufhin nach Kalifornien, wo er zwischen Culver City, dem Sitz von Apple Music, und dem Apple Park in Cupertino pendeln soll.

Nun übernimmt er neben Apple Music auch noch die Verantwortung über den Audioproduzenten Beats, wie der IT-Fachdienst CNET schreibt. Schusser löst Luke Wood ab, der seit 2011 bei Beats gearbeitet hat und dessen Hardwaregeschäft auch nach der Übernahme des Kopfhörerproduzenten durch Apple im Jahr 2014 weiter führte.

Oliver Schusser.

(Bild: Apple)

Doch Wood verlässt Beats Ende diesen Monats. Interessant an der Personalie: Apple Music entstammt ursprünglich Beats – dessen eigener Streamingdienst Beats Music wurde nach Apples Übernahme umgebaut und als Basis verwendet. Nun übernimmt ein Apple-Music-Manager wiederum das Beats-Geschäft. Apple Music sei unter Schussers Leitung stetig gewachsen, Musik sei seine Leidenschaft und er liebe die Beats-Marke. Zwar sei die Stabübergabe während der Covid-19-Pandemie "nicht ideal" aber es gehe darum, dass Beats "das Geschäft voranbringt".

Zuletzt hatte es Spekulationen über ein mögliches Ende der Eigenmarke Beats gegeben, doch wird dies aus Apple heraus stets dementiert. Auch Cue bestätigte in der Ankündigung der Personalie, dass Apple hinter Beats stehe. Apple baute zuletzt sein Geschäft mit eigenen Kopfhörern aus, demnächst soll es angeblich einen High-End-Bügelkopfhörer geben.

(bsc)