Menü
Mac & i

Apple-Umfrage: iPhone-5-Nutzer wünschten bereits größeres Display

Die Erweiterung der Bildschirmdiagonale auf 4" reichte iPhone-5-Käufern oft nicht aus, wie neue Unterlagen aus dem Prozess Apple vs. Samsung zeigen. Der südkoreanische Konzern erklärte 2011 zur höchsten Priorität, Apple zu schlagen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 126 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5S 16GB schwarz/grau
Apple iPhone 5S 16GB schwarz/grau ab € 170,80

Samsungs Strategie aus dem Jahr 2011

(Bild: Gerichtsunterlagen)

Der Patentstreit zwischen Apple und Samsung gewährt weiterhin Einblicke durch die Veröffentlichung interner Dokumente: Eine von Apple unter frühen Käufern des iPhone 5 durchgeführte Umfrage kam zu dem Ergebnis, dass sich viele ein noch größeres Display wünschen, wie Jay Yarow zeigt – dabei hatte Apple mit dem iPhone 5 im Herbst 2012 erstmals nach fünf Jahren ein Modell mit einem größerem 4" Bildschirm vorgestellt.

Auf der Liste der Änderungswünsche rangierten nur eine längere Akkulaufzeit und die Verbesserung der Karten-App höher. Apple hatte zu diesem Zeitpunkt mit iOS 6 Google Maps durch den hauseigenen Karten-Dienst ersetzt.

Zuvor veröffentlichte Dokumente aus einer internen Marktanalyse von Apple kamen im vergangenen Jahr zu dem Schluss, dass Wachstum im hochpreisigen Smartphone-Segment nur bei Geräten mit größerem Display als 4 Zoll zu verzeichnen sei. Gerüchten zufolge wird die nächste iPhone-Generation den Bildschirm wieder vergrößern – im Gespräch ist unter anderem ein 4,7"-Modell.

Aus einem weiteren Gerichtsdokument geht hervor, dass Samsung im Jahr 2011 als höchste Priorität erklärte, den iPhone-Hersteller zu schlagen – alles müsse im Kontext dieses Ziels stehen, da die Bedrohung durch Apple "extrem real und dringlich" sei. Dies legte der südkoreanische Konzern in einem Strategiepapier dar und plante, die Marke Galaxy zu stärken, unter anderem durch verstärkte klassische Werbung sowie eine Ausdehnung der Bezeichnung Galaxy auf weitere Smartphones. (lbe)