Menü
Mac & i

Apple Watch: Apple streicht beliebte Armbandkombinationen

Zusammen mit der Präsentation neuer Uhrenarmbänder hat Apple die Wahlmöglichkeiten beim Kauf der Apple Watch erheblich eingeschränkt: Für bestimmte Armbänder muss man nun deutlich draufzahlen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Apple Watch

(Bild: Apple)

Apple hat am Dienstag das Apple-Watch-Angebot überarbeitet und die möglichen Kombinationen reduziert: Wer nun beispielsweise eine Apple Watch aus Edelstahl kaufen will und zugleich ein Lederarmband möchte, muss direkt zur teuren Hermès-Ausführung (ab knapp 1400 Euro) greifen – oder sich das gewünschte Armband separat kaufen. Mit einem Stahlarmband bietet Apple die Uhr nur noch in Kombination mit dem Milanaise-Band an: Das Gliederarmband ist rein im Einzelkauf erhältlich, der Preis allein dafür beginnt bei gut 500 Euro.

Die Apple Watch aus Aluminium verkauft der Hersteller nun ausschließlich mit dem Sportarmband, eine begrenzte Zahl an Farben steht zur Wahl. Ob Apple diese angebotenen Kombinationen aus Uhr und Armband noch erweitert, bleibt unklar – derzeit müssen Käufer für viele Armbänder jedenfalls drauflegen, da diese nur als zusätzliches Armband zu haben sind.

Das Angebot an Einzel-Armbändern hat der Konzern am Dienstag zugleich erweitert: Es stehen neue Farben zur Auswahl. Erstmals werden die löchrigen Nike-Sportarmbänder zudem einzeln – und nicht nur in Verbindung mit der Apple Watch Nike Edition – zum Preis von knapp 60 Euro gehandelt.

Armbänder für die Apple Watch – Frühjahr 2017 (11 Bilder)

Die Hardware von Apple Watch Series 2 und Series 1 bleibt unverändert, die neuen Modellausführungen hat Apple erst im vergangenen September eingeführt. Die Apple Watch ist ab knapp 320 Euro erhältlich. Die neuen Armbänder sollen ab Ende März im Handel zu finden sein. (lbe)