Menü
Mac & i

Apple Watch und Herzprobleme: "Etwa 50 Prozent der Älteren merken es nicht."

Im Interview mit Mac & i sagt der Kardiologe Thomas Meinertz, Apple habe das EKG in der Watch clever gelöst. Anwender müssten jedoch lernen, damit umzugehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge
Vorhofflimmern: "Etwa 50 Prozent der älteren Patienten merken davon nichts."

(Bild: Apple)

Die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern ist tückisch, denn sie lässt sich beim Arzt nicht so leicht diagnostizieren, weil sie anfangs meist nur in Schüben auftritt. Beginnt die Erkrankung in höherem Alter, bemerken sie viele Betroffene nicht. Ein untherapiertes Vorhofflimmern kann die Gefahr eines Schlaganfalls deutlich erhöhen.

Die Apple Watch Series 4 will mit Hilfe der kommenden EKG-Funktion Hinweise geben, wann eine genauere Abklärung beim Arzt sinnvoll erscheint. Diese Funktion wird es anfangs zunächst nur in den USA geben, wann sie nach Deutschland kommen wird, bleibt noch unklar.

Mac & i spracht mit dem anerkannten Hamburger Kardiologen Professor Dr. Thomas Meinertz. Er ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und war viele Jahre ihr Vorsitzender.

Mac & i: Herr Professor Meinertz, wie verbreitet ist die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern in Deutschland?

Meinertz: Vorhofflimmern liegt bei den Herzrhythmusstörungen mit weitem Abstand an der Spitze, mit zunehmender Tendenz. Das liegt wahrscheinlich an der zunehmenden Alterung der Bevölkerung. Wir wissen, dass Vorhofflimmern mit zunehmenden Lebensalter exponentiell ansteigt.

Mac & i: Viele Betroffene haben keine Beschwerden und gehen deshalb nicht zum Arzt.

Professor Dr. Thomas Meinertz ist Kardiologe in Hamburg und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung.

(Bild: Andreas Riess)

Meinertz: Ja, das ist insbesondere bei älteren Betroffenen mit Vorhofflimmern so. Etwa 50 Prozent merken davon nichts.

Das sind heikle Fälle, weil das Schlaganfallrisiko sowohl bei bemerktem als auch bei unbemerktem Vorhofflimmern steigt.

Mac & i: Wie gut wird Ihrer Einschätzung nach das EKG der Apple Watch funktionieren?

Meinertz: Aufgrund des Ein-Kanal-EKG wie bei der Apple Watch Series 4 kann man ein Vorhofflimmern eher vermuten und eine zu 95 Prozent sichere Diagnose stellen.

Mac & i: Wie misst die Apple Watch Series 4 das EKG?

Meinertz: Apple hat die Watch so konstruiert, dass es im Grunde drei Messpunkte sind: Zwei auf der Unterseite und einen in der Krone.

Die Uhr prüft fortlaufend den Rhythmus und zeigt eine Mitteilung am Bildschirm, wenn sie eine Herzunregelmäßigkeit erkennt. Erst wenn man dann den Finger auf die Krone der Apple Watch legt, erhält man ein bipolares (hier linker und rechter Arm, die Red.) Ein-Kanal-EKG.

Mac & i: Wie schätzen Sie die Aussagekraft der EKG-Funktion ein?

Meinertz: Das ist pfiffig gemacht. Es erleichtert das einfache Erstellen eines EKG direkt beim Patienten.

Die Watch eignet sich jedoch nur zur Rhythmuskontrolle, speziell Vorhofflimmern. Die Schlussfolgerung sollte immer sein: Hier wird Vorhofflimmern vermutet, nun lass Dich von einem Kardiologen beraten. Gegenüber konventionellen Geräten hat die Apple Watch ja den großen Vorteil, dass sie Informationen bereit hält, wie lange der unregelmäßige Herzschlag andauert und wie häufig er auftritt.

Ungeeignet bleibt ein Ein-Kanal-EKG für die Kontrolle anderer Herzerkrankungen wie Herzmuskelentzündungen, Infarkt oder Durchblutungsstörungen.

Die Apple Watch Series 4 ist zwar nicht das erste Consumer-Gerät, das ein EKG erstellen kann, aber wohl die erste Uhr, die das ohne Zubehör schafft.

(Bild: Apple)

Und natürlich wird es immer Leute geben, die ständig in sich hinein hören und dann ein Übergebrauch stattfindet. Aber das ist nicht so schlimm, dass man sagen müsste, man darf das den Patienten deshalb nicht in die Hand geben. Man muss die Patienten ermahnen, es richtig zu gebrauchen.

Mac & i: Es existiert in Deutschland noch keine Freigabe für die EKG-Funktion der Uhr. Wie schnell kann die nach Ihrer Einschätzung kommen?

Meinertz: Nach meiner Erfahrung wird eine CE-Zertifizierung in Deutschland relativ schnell kommen. Das bedeutet aber nur, dass das Verfahren sicher und praktikabel ist, es sagt nichts über den klinischen Nutzen aus.

Die EKG-Funktion mit zugehöriger App der Apple Watch Series 4 soll im Laufe des Jahres in den USA starten. Apple hält sich noch bedeckt, wann es in Deutschland so weit ist.

(Bild: Apple)

Mac & i: Werden Krankenkassen ihre Kunden nun mit Apple-Uhren ausstatten?

Meinertz: Das glaube ich nicht. Die Uhr wird im Kern Privatvergnügen bleiben, eine Krankenkasse wird das in den nächsten Jahren nicht bezahlen, allenfalls einen Zuschuss. Einige Menschen werden sich so eine teure Uhr leisten und so ihren Herzrhythmus besser überwachen können.

  • Einen ausführlichen Testbericht der Apple Watch Series 4 bringt Mac & i im kommenden Heft 5/2018, das am 4. Oktober in den Handel kommt.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple Watch Series 4 (GPS) Aluminium 40mm silber mit Sportarmband weiß (MU642FD/A)

Apple Watch 4 40mm

Apple Watch Series 4 (GPS) Aluminium 44mm grau mit Sport Loop schwarz (MU6E2FD/A)

Apple Watch 4 44mm

Apple Watch Series 4 (GPS + Cellular) Edelstahl 44mm gold mit Milanaise-Armband gold (MTX52FD/A)

Apple Watch 4 Edelstahl + LTE

Weitere Angebote für Apple Watch Series 4 (GPS) Aluminium 40mm silber mit Sportarmband weiß (MU642FD/A) im Heise‑Preisvergleich

(thk)