Menü
Mac & i

Apple Watch vergibt fehlerhafte Sportmedaillen

Den Gewinn der "Januar-Herausforderung" gab's schon am 1. Januar, die "February Challenge" ist bereits Anfang Februar gepackt: Apples Aktivitäts-App für die Computeruhr zählt bei manchen Usern falsch. Es gibt auch noch andere Bugs.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Apple Watch

Die Apple Watch ist als Sporttracker beliebt.

(Bild: dpa, Apple)

Wer bei einem Marathon mitläuft, will seine Teilnehmermedaille eigentlich nur dann haben, wenn er oder sie die Strecke auch wirklich absolviert hat – Schummeln zählt nicht. Apples Computeruhr Apple Watch verschenkt virtuelle Varianten von Sportauszeichnungen aktuell allerdings auch für unverdiente Leistungen, wie Nutzer berichten und auch auf einer Uhr in der Mac & i-Redaktion nachvollziehbar war.

Um die Nutzer der Smartwatch zu mehr Sport zu animieren, hat sich Apple ein komplexes System virtueller Medaillen ausgedacht, betreibt also eine Art Gamification von Sport. So bekommt man eines der – in der Aktivitäts-App auf dem iPhone zu besichtigenden – glänzenden Pixelsymbole beispielsweise, wenn man eine Woche lang alle Aktivitätsringe (Bewegen, Trainieren, Stehen) errungen hat oder besonders viele Kalorien an einem Tag verbraucht. Seit watchOS 4 gibt es zudem sogenannte Challenges (Herausforderungen), die von Monat zu Monat wechseln und sich an den bisherigen Leistungen des Nutzers orientieren. So soll man etwa einen bestimmten Tagesdurchschnitt an Trainingsminuten schlagen oder seine gesamten Trainingsminuten des letzten Monats übertreffen, um die spezielle Challenge-Auszeichnung zu bekommen.

Allerdings verzählt sich Apple hier aktuell bei manchen Nutzern – und zwar schon seit mehreren Monaten. So kam es am 1. Januar vor, dass Apple-Watch-Besitzern bereits kurz nach der Mitteilung, es gebe eine neue Challenge mit dieser oder jener Aufgabe, genau auch schon die Medaille erteilt wurde. Anfang Januar bekam man also bereits die Medaille für die Januar-Herausforderung, ohne auch nur eine Minute Bewegung hinter sich gebracht zu haben. Doch bei dem einen Ausrutscher blieb es nicht. Bei der Februar-Challenge wiederholte sich das gleiche Spiel – auch hier bekam mancher User die Februar-Medaille bereits Anfang des Monats.

Apple scheint Nutzerberichten zufolge mittlerweile nachzubessern. Da die Medaillen offenbar von den Servern des Konzerns verteilt werden, kommt es zu nachträglichen Veränderungen. Auf einem Gerät in der Mac & i-Redaktion war die bereits vergebene Februar-Challenge-Medaille am Freitagmorgen plötzlich nicht mehr da. Allerdings war der Bug immer noch nicht ganz gefixt: In der Beschreibung der Medaille hieß es, wir sollten zu deren Gewinn 32 Mal im Monat trainieren und hätten bereits – obwohl erst der 2. Februar ist und nur ein einziges Workout durchgeführt worden war – 31 Workouts "diesen Monat" absolviert. Offenbar wurde hier die Trainingsanzahl aus dem Januar übernommen.

Die fehlerhafte Medaillenvergabe ist nicht der einzige Bug in der Aktivitäts-App. So gelang es der Anwendung in der Vergangenheit teilweise nicht, die absolvierten Trainingsminuten korrekt zusammenzuzählen, was sich nachvollziehen lässt, weil diese auch noch in der Gesundheits-App gelistet werden. Teilweise hilft es hier aber, einige Tage zu warten, bis der Wert dann plötzlich wieder stimmt. Auf Twitter gibt es zudem Berichte über komplett falsche Kalorienangaben im Zusammenhang mit den Challenges. (bsc)