Menü

Apple Watch: watchOS 2 erscheint zur Monatsmitte

Das erste große Update für die Computer-Uhr soll am 16. September erscheinen. WatchOS 2 legt die Basis für schnellere wie funktionsreichere Apps und bringt weitere Verbesserungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
Anzeige
Apple iPhone 6 16GB grau
Apple iPhone 6 16GB grau ab € 257,99

Apple bringt watchOS 2 am Mittwoch, den 16. September, voraussichtlich gemeinsam mit iOS 9. Dies hat das Unternehmen am Mittwoch auf einer Presseveranstaltung angekündigt (siehe auch Mac & i-Live-Ticker). Das erste große Update geht die größten Schwachpunkte der Apple Watch an: Apps von Dritt-Entwicklern können künftig nativ auf der Uhr laufen und sollen damit deutlich schneller und reaktionsfreudiger werden.

Zudem sind die Apps in der Lage, bestimmte Hardware-Komponenten der Uhr zu berücksichtigen, um beispielsweise die Herzfrequenz des Nutzers zu erfassen oder diesen über die Taptic Engine lautlos ans Handgelenk "tippen". Neben neuen Zifferblättern lässt die Apple Watch auch sogenannte Komplikationen von Dritt-Entwicklern zu, kleine Informations-Widgets, die neben der Uhrzeit eingeblendet werden.

Auf der Veranstaltung betonte Apple, dass es inzwischen über 10.000 Watch-Apps gibts. Mit Messenger wird bald auch Facebook eine erste App für die Uhr anbieten, kündigte der iPhone-Hersteller an. Eine kommende GoPro-App soll als Sucher und Steuerung für die Action-Kamera dienen. Mit AirStrip wurde außerdem eine für Ärzte gedachte App gezeigt, die unter anderem Termine und Patientendaten bereithalten soll.

Apple Watch September 2015 (8 Bilder)

Mit watchOS 2 …

… sind auch native Apps möglich, die nicht zwingend auf ein angebundenes iPhone angewiesen sind.

Mehr Infos

mehr anzeigen

Die neue Funktion Time Travel erlaubt Nutzern, die Uhrzeit über die digitale Krone vor- und zurückzustellen und dadurch beispielsweise künftige Ereignisse wie Termine oder Reiseinformationen einzusehen. Beim nächtlichen Aufladen lässt sich die Uhr in einen Weckermodus versetzen.

WatchOS 2 sorgt auch für eine wichtige Sicherheitsverbesserung: Mit der vom iPhone bekannten Aktivierungssperre soll ein Dieb nicht mehr in der Lage sein, die Uhr ohne Kenntnis des Nutzer-Passwortes neu aufzusetzen und in Betrieb zu nehmen.

Einen ausführlichen Artikel zu den Funktionen von watchOS 2 lesen Sie in Mac & i-Heft 4/2015. (lbe)