Apple äußert sich zu überarbeiteter Apple-TV-Box

Das neue Modell A1469 alias "AppleTV3,2" erhalte zwar ein verändertes Innenleben, sonst aber keine Neuerungen, erklärt der Konzern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Apple hat sich zu Berichten über eine mögliche neue Version der aktuellen Apple-TV-Generation geäußert. Gegenüber den US-IT-Blogs The Verge und The Next Web hieß es in einem Statement, Apple führe "manchmal" Komponentenveränderungen durch, die dann "eine aktualisierte Modellnummer für die regulatorische Zulassung" benötigten. "Die Komponentenveränderungen tangieren [aber] nicht die Produktfunktionen". Apple-TV-Kunden erhielten weiterhin "die gleiche großartige Nutzererfahrung".

Apple-TV-Oberfläche.

(Bild: Apple)

"AppleTV3,2", das auch unter der Modellnummer A1469 läuft, war über ein zusätzliches Firmware-Update bekanntgeworden. Aus Unterlagen an die US-Kommunikationsbehörde FCC und Hinweisen in iOS 6.1 ließ sich ableiten, dass sich die Hardware durchaus signifikant verändern könnte. So soll statt dem bisherigen A5-Chip ein verbesserter A5X-Prozessor in dem Kästchen stecken. Zudem verbaut Apple offenbar einen neueren WLAN/Bluetooth-Chip mit nur noch einer Antenne. Eine Bestätigung dieser konkreten Veränderungen gab Apple aber nicht. Die in den FCC-Dokumenten enthaltenen technischen Zeichnungen deuten zudem darauf hin, dass Apple TV leicht geschrumpft ist – von 98 Millimetern auf 93,78 Millimeter.

Es ist unklar, warum Apple den A5X-Chip verbauen würde – der bisherige A5 mit einem Kern reicht aus, um die 1080p-Darstellung zu realisieren. Möglicherweise handelt es sich um den Versuch, die aktuelle Prozessor-Produktion zu vereinheitlichen. Die Gerüchteküche spekuliert zudem über einen Testlauf für das iPad mini 2, das im Herbst erwartet wird. (bsc)