Menü
Mac & i

Apple erstmals mehr als eine Billion US-Dollar wert

Als erstes Unternehmen der Börsengeschichte hat Apple einen Marktwert von einer Billion US-Dollar erreicht. Zuletzt war Amazon noch einmal nahe gekommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 194 Beiträge
Apple als erstes Unternehmen mehr als eine Billion US-Dollar wert

(Bild: Pexels)

Apple wird als erstes US-Unternehmen an der Börse mit mehr als einer Billion US-Dollar bewertet. Damit entscheidet der US-Konzern ein Rennen mit Amazon für sich, nachdem positive Geschäftszahlen eine neuerliche Rallye des Aktienkurses ausgelöst hatten. Am Donnerstag wurden die Anteilsscheine kurzzeitig für mehr als 207 US-Dollar gehandelt, womit die Gesamtbewertung von Apple die Grenze von einer Billion US-Dollar überschritt. Vor einem Monat war der iPhone-Konzern noch 920 Milliarden US-Dollar wert.

Zuvor hatte Amazon eine erstaunliche Aufholjagd hingelegt, nachdem sich der Onlinehändler sehr lange vor allem auf Wachstum konzentriert und nicht auf hohe Gewinne abgezielt hatte. Nun zeigt sich aber, dass der Markterfolg den Konzern quasi zu einer Gelddruck-Maschine macht – der Börsenwert liegt aktuell bei über 880 Milliarden US-Dollar.

Dann aber hatte Apple seinen Quartalsbericht vorgelegt. Mit einem Quartalsumsatz von 53,3 Milliarden US-Dollar hat der iPhone-Hersteller einen Nettogewinn von 11,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das hatte die Aktie beflügelt und sie am Donnerstag in bislang unerreichte Höhen katapultiert.

Das weltweit erste Unternehmen, das eine Marktkapitalisierung von mehr als einer Billion erreicht, ist Apple aber nicht. Der staatliche chinesische Ölkonzern PetroChina knackte diese Marke als erster. Beim Börsengang am 5. November 2007 schnellte der Aktienkurs in die Höhe und PetroChina war kurzzeitig eine Billion Dollar wert. (mho)