Apple angeblich an Color Labs interessiert

Apple will laut informierter Kreise das mit erheblichem Risikokapital bezuschusste Startup übernehmen, dessen Foto- und Videosharing-Apps bislang vergleichsweise wenige Nutzer locken konnten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge
Update
Von
  • Leo Becker

Apple will das Startup Color Labs für einen zweistelligen Millionenbetrag übernehmen. Dies meldet TNW unter Berufung auf informierte Personen – der Deal sei beschlossene Sache, die Papiere aber noch nicht unterzeichnet. Apple hat die Angelegenheit bislang nicht kommentiert. Angeblich bemühte sich der Color-Gründer Bill Nguyen persönlich um den Verkauf – Apple hatte Ende des Jahres 2009 Nguyens vorheriges Startup Lala übernommen, Teile der aufgekauften Technik flossen in iTunes Match ein.

Die 2011er-iPhone-App Color

Color Labs konnte schon vor dem Start seiner ersten App Risikokapital in zweistelliger Millionenhöhe einsammeln. Die kostenlose App Color, die an bestimmten Orten geschossene Fotos automatisch gruppiert, landete im März 2011 im App Store, erzielte allerdings nur vergleichsweise geringe Nutzerzahlen. Color Labs schwenkte anschließend auf einen App-basierten Video-Sharing-Dienst mit Facebook-Integration um. Möglicherweise interessierte sich Apple auch für Patente oder Patentanträge von Color Labs.

[Update 19.10.12 9 Uhr 46:] Einem Bericht von All Things D zufolge handelt es sich bei dem Aufkauf vor allem um eine Übernahme des Ingenieurspersonals von Color Lab. Rund 20 Personen, "fast die gesamte Firma", gehe zu Apple. Der Preis soll nur bei 2 bis 5 Millionen US-Dollar liegen, so mit dem Deal vertraute Kreise. (lbe)