Menü

Apple angeblich an Übernahme von Dropbox interessiert

Seit iOS 8 und OS X 10.10 kommt Apple mit einem eigenen Cloud-Laufwerk. Möglicherweise will der iPhone-Hersteller es nun durch den Kauf eines großen Speicherdienstes verbessern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 161 Beiträge

(Bild: dpa, Armin Weigel/Archiv)

Von
Anzeige
Apple iPhone 6s 16GB gold
Apple iPhone 6s 16GB gold ab € 261,12

Apple ist laut einem Analyseunternehmen am Kauf eines großen Cloud-Speicher-Anbieters interessiert. Wie CCS Insight in einer Untersuchung schreibt, erwägt Cupertino die Übernahme von Dropbox oder Box. Ziel sei es, den eigenen Cloud-Speicherdienst zu verbessern.

Apple bietet seit iOS 8 und OS X 10.10 mit iCloud Drive erstmals ein eigenes Cloud-Laufwerk an, über das sich einzelne Dateien zwischen Apple-Geräten (sowie Windows-Maschinen mit passender App) synchronisieren lassen. Der Dienst zeigte sich in der Vergangenheit allerdings nicht immer so stabil, wie dies etwa von Dropbox bekannt ist. Apple, Dropbox und Box seien sich in den vergangenen Monaten "näher gekommen", heißt es nun.

Was an den Gerüchten dran ist, lässt sich kaum sagen – Übernahmeverhandlungen werden von Apple generell nicht kommentiert. Mit Dropbox hat Cupertino allerdings vor Jahren bereits diskutiert. Das räumte CEO Drew Houston bereits 2011 gegenüber Medien ein. 2009 habe Apple eine neunstellige Summe geboten und Steve Jobs mit dem Start-up direkt verhandelt. Dropbox ist heute deutlich teurer – der Cloud-Speicherdienst erwägt seit längerem einen milliardenschweren Börsengang.

Neben einem Aufkauf eines Speicherdienstes glaubt CCS Insight auch daran, dass Apple seine Suchpartnerschaft mit Google aufgeben könnte. Aktuell sollen bis zu 75 Prozent der Einnahmen für mobile Suchen, die bei Google anfallen, von iOS-Geräten stammen. Ende 2017 laufen die Verträge aus – dann könnte Apple zu Bing wechseln, glauben die Analysten. (bsc)