Menü

Apple baut iOS-Entwicklungszentrum in Italien auf

Von Neapel aus sollen Tausende junge Entwickler ausgebildet werden und dann – wenn alles gut geht – zu App-Unternehmern werden, kündigte der iPhone-Hersteller an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

Ein aktuelles iPhone.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Von
Anzeige
Apple iPhone 6s Plus 16GB grau
Apple iPhone 6s Plus 16GB grau ab € 346,99

Apple will verstärkt in Europa um junge App-Entwickler für seine iPhones und iPads werben. Der Konzern baut dazu nun in Italien sein erstes Entwickler-Zentrum in Europa auf, wie er am Donnerstagmorgen per Pressemitteilung ankündigte.

Geplant ist, in dem "iOS App Development Center" jungen Leuten praktische Fähigkeiten in Sachen Programmierung und Vermarktung zu vermitteln und sie bei der Entwicklung von Apps für iOS unterstützen.

Das Zentrum werde zusammen mit einem lokalen Partner in Neapel angesiedelt und soll einen eigenen Lehrplan ausarbeiten, der "Tausende zukünftige Entwickler" ausbilden soll. Apple wolle das Programm in der Zukunft auf andere Länder weltweit ausweiten, hieß es weiter. Europa sei "Heimat einiger der kreativsten Entwickler der Welt", so Apple-Boss Tim Cook. Nun wolle man der nächsten Generation helfen.

Das "beispiellose Wachstum" des App Stores habe Entwicklern in Europa dabei geholfen, über 10,2 Milliarden Euro durch den weltweiten App-Verkauf zu verdienen, betonte Apple.

Im Wettstreit der Smartphone-Ökosysteme mit Android von Google gilt iOS trotz des geringeren Marktanteils nach wie vor als die lukrativere Plattform – das Geld für Apps sitzt bei Käufern der teureren iPhones oft lockerer. Android holt in den vergangenen Jahren allerdings auf und stellt außerdem je nach Berechnung das Betriebssystem auf bis zu 80 Prozent der verkauften Smartphones. (mit Material von dpa) / (bsc)