Menü
Mac & i

Apple "beobachtet" Time-Warner-Aufkauf

Neben AT&T soll auch Apple an einer Übernahme des Medienriesen interessiert gewesen sein. Es gibt Spekulationen über Gegengebote.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple "beobachtet" Time-Warner-Aufkauf

Hauptquartier von Time Warner in New York.

(Bild: OptimumPx / PD)

Der US-Telekommunikationsriese AT&T will den Mediengiganten TIme Warner übernehmen – und hat seinen Plan am Wochenende öffentlich gemacht. Wie nun das Wall Street Journal meldet, gibt es auch noch einen weiteren Interessenten für die Contentfabrik hinter Produktionen wie "Game of Thrones", "Friends" oder der "Batman"-Filmserie: Apple. Dass dieses Unternehmen mit Time Warner gesprochen hatte, war schon Anfang des Jahres durchgesickert. Dem Wall Street Journal zufolge "beobachtet" Apple derzeit die Verhandlungen zwischen Time Warner und AT&T, was Spekulationen über ein Gegengebot entfachte.

Aktuell sieht es aber weniger danach aus. Apple habe Time Warner vor einigen Monaten angesprochen, ob ein Interesse an einem Zusammengang bestehe, doch die Diskussionen seien über ein frühes Stadium nicht hinausgekommen, hieß es. Würde Apple wirklich einen Deal mit Time Warner durchführen, wäre dies die größte Übernahme des iPhone-Konzerns aller Zeiten – und zwar deutlich. Für den Kopfhörerhersteller Beats hatte Apple im Jahr 2014 drei Milliarden US-Dollar bezahlt. AT&T will in Time Warner nun fast 109 Milliarden Dollar in Aktien und Bargeld stecken – inklusive Übernahme von Schulden. Apples Kriegskasse soll bei über 200 Milliarden Dollar liegen.

Für Apple würde der Kauf von Time Warner einige Probleme lösen, an geeignete Inhalte für seine TV-Plattform Apple TV zu gelangen – hier versucht der Konzern bereits seit mehreren Jahren, ein attraktives Fernsehabopaket zusammenzustellen, scheitert aber regelmäßig am Widerstand der Verhandlungspartner aus Hollywood. Die Bibliothek von Time Warner wäre daher äußerst attraktiv. Eine breite Eigenproduktion con Content lehnt Apple dagegen bislang ab.

Auf Apples Seite soll unter anderem Konzernchef Tim Cook an den Gesprächen mit Time Warner beteiligt gewesen sein – ein Zeichen dafür, wie hoch der Konzern einen möglichen Deal aufhängte. Sonst kümmert sich Inhaltechef Eddy Cue um das Thema. Neben AT&T und Apple könnten auch andere Konzerne eine Übernahme von Time Warner anstreben – Beobachter erwarten, dass es potenziell zu einem Bieterkampf kommen könnte.

Ob AT&T Time Warner wirklich übernehmen kann, hängt auch mit dem Verhalten der amerikanischen Kartell- und Telekommunikationswächter zusammen. Diese könnten zu viel Marktmacht bemängeln. AT&T ist Nummer eins beim amerikanischen Festnetz-Internet und Nummer zwei bei der mobilen Kommunikation. (bsc)