Apple bereitet angeblich ARM-Macs mit 12-Kern-Prozessor vor

Drei hauseigene Prozessorreihen für Macs sind einem Bericht zufolge bei Apple in Arbeit. Der Wechsel von Intel- auf ARM-Chips soll 2021 beginnen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 285 Beiträge

Vor 15 Jahren zog Apple den Mac von PowerPC auf Intel-Prozessoren um.

Von

Ein erster ARM-Mac könnte im kommenden Jahr erscheinen: Apple bereitet die Einführung mindestens einer Mac-Modellreihe mit einem hauseigenen, ARM-basierten Prozessor vor, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Der Hersteller arbeite derzeit aber bereits an drei Prozessorreihen für Macs, die auf dem für das "iPhone 12" gedachten A14-SoC (System on a Chip) basieren, er umfasst Prozessor und GPU.

Das Großprojekt mit dem Codenamen "Kalamata" lege nahe, dass Apple längerfristig in mehr als nur einer Mac-Modellreihe Intel-Prozessoren durch die hauseigenen Prozessoren ersetzen will. Es sei wahrscheinlich, dass ein MacBook den Anfang mache: Apple sehe dafür einen 12-Kern-Prozessor vor, mit acht hochleistungsfähigen Kernen und vier Effizienz-Kernen für eine sparsame Ausführung von Hintergrundaufgaben, schreibt Bloomberg. Mac-Chips mit mehr als 12 Kernen würden sich noch im Erkundungsstadium befinden.

Als Fertigungspartner wird TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing) gehandelt, die Chips sollen mit 5-nm-Strukturbreiten gefertigt werden. Apple strebe einen gemeinsamen Entwicklungszyklus der Prozessoren für iPhones, iPads und Macs an.

Apples letzter großer Prozessorwechsel von PowerPC auf Intel liegt inzwischen 15 Jahre zurück. Ein Umstieg des Mac auf ARM-Chips ist seit Längerem im Gespräch, seit Jahresanfang haben sich die Gerüchte und Spekulationen verdichtet. Auch der gewöhnlich treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo erwartet erste ARM-Macs schon Anfang 2021 oder sogar noch Ende 2020.

Sollte Apple den Umstieg unmittelbar vorbereiten, dürfte die für Juni angesetzte Entwicklerkonferenz WWDC bereits konkrete Hinweise liefern. Apple arbeite auch an Tools, um für Intel-Macs entwickelte Programme auf ARM-Macs laufen zu lassen, merkt die Finanznachrichtenagentur an, ohne weitere Details zu nennen. Als Betriebssystem komme weiter macOS zum Einsatz.

Apple hat jüngst das MacBook Pro mit 16"-Bildschirm neu aufgelegt sowie das MacBook Air. Die Einführung eines kompakteren MacBook Pro mit 14"-Display wird in den kommenden Wochen erwartet – weiter mit Intel-Prozessoren. Als idealer Startkandidat für den ARM-Umstieg wird schon länger das sehr kompakte 12" MacBook gehandelt, das Apple im vergangenen Jahr vom Markt nahm – eine solche Modellreihe könnte der Konzern neu auflegen.

(lbe)