Menü
Mac & i

Apple beseitigt gravierende QuickTime-Sicherheitslücken für Windows

Angreifer können mit Hilfe einer manipulierten Videodatei Schadcode einschleusen, erklärt Apple. Das Update beseitigt die Schwachstellen in Windows 7 und Vista.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
QuickTime

Apple hat QuickTime 7 für Windows 7 und Vista aktualisiert. Die neue Version QuickTime 7.7.9 beseitigt einige Sicherheitslücken in der Multimedia-Software: Sie ermöglichen es, Schadcode einzuschleusen und auszuführen, wenn eine manipulierte Videodatei geöffnet wird, wie der Hersteller aufführt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) drängt deswegen, das Update schnell zu installieren, auch Apple empfiehlt allen Windows-Nutzern von QuickTime 7 das Einspielen der neuen Version.

Das gut 40 MByte große Update kann über Apples Softwareaktualisierung für Windows bezogen oder auf der Webseite des Anbieters heruntergeladen werden.

Mit Version 7.7.9 installiert QuickTime außerdem standardmäßig kein Browser-Plug-in mehr, merkt Apple an – bisherige Versionen des Plug-ins werden automatisch entfernt. Die nicht länger unterstützte Browser-Erweiterung lasse sich aber weiterhin über den Installer manuell einspielen, wenn gewünscht. (lbe)