Menü
Mac & i

Apple bewirbt eigene Apps in App-Store-Suche

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der App Store in iOS 7 berücksichtigt unter den Suchergebnissen neuerdings auch bestimmte Standard-Apps und Systemdienste, wie Macstories bemerkte. Die Suche nach "Browser" liefert als ersten Treffer nun Safari – und die Möglichkeit, den integrierten Browser direkt zu öffnen. Andere Sucheingaben wie "Movies" oder "SMS" führen ebenfalls zu Apples vorinstallierten Apps in Form der iTunes-Store-App oder eben der Nachrichten-App – bei letzterer Ergebnisseite öffnet sich allerdings nicht die App selbst, sondern Safari mit einer Informations-Seite.

Als ersten Suchtreffer für "Browser" zeigt Apple nun die eigene, vorinstallierte App an

Auf diese Weise zeigt der App Store auch die Apple-Dienste iCloud und Siri. Die Suche nach "Mail", "Calendar" und "Photos" beschränkt sich derzeit allerdings rein auf Ergebnisse zu Dritt-Apps, die Standard-iOS-Apps tauchen hier nicht auf. Die neuen Suchtreffer liefert auch der deutsche App Store, allerdings im Moment nur für die genannten englischen Suchbegriffe.

Es ist unklar, aus welchen Beweggründen Apple plötzlich die integrierten Apps und Dienste im App Store mit aufführt und derart prominent vor den Angeboten von Dritt-Entwicklern platziert. iOS fehlt nach wie vor die Möglichkeit, Standard-Apps zur Handhabung bestimmter Aktionen systemweit festzulegen – beispielsweise den Browser der Wahl oder einen spezifischen Mail-Client. Einzelne Entwickler behelfen sich mit eigenen Einstellungen, die zum Beispiel die Wahl zwischen Safari und Chrome lassen, dies beschränkt sich dann aber auf einige wenige Apps. (lbe)